Ole, Ole, Ole … und die Welt ist ok!

Dieses ganze „BimBimBim“, „Schallallalla“ und pseudo-christliche Gehampel um sogar meist die falsche Figur (*) kann schon nerven.
Und das erst recht, wenn man ihm eigentlich aus dem Weg geht,
es einen aber nicht lässt?
 

die headline klingt nicht eben allzu „vorweihnachtlich„? aber in einem sonst so vernachlässigten thema scheint die lösung aller probleme zu liegen. wirklich aller.

trolls_playvergessen Sie den ganzen vorweihnachtsstress! lernen Sie vom fan des ballsports, wie Sie trotz der schlimmsten zeichen noch entspannt bleiben.  wie Ihr glaube an etwas auch dann nicht schwindet, nur weil alles dagegen spricht – etwa am beispiel des MSV: ständig am rande der klippe zum niemand, trotzt man dem blick auf die ursachen der misere und plant weiter eine ungewisse zukunft. und je schlechter es steht, desto voller ist das stadion…

so wie die kirchen, wenn mal wieder wirklich schlechte zeiten sind. oder wie zur vorweihnachtszeit die City in Duisburg. hunderte von arbeitsplätzen vom aus bedroht, ungezählte erwerbslose und eine aufgehübschte arbeitslosenstatistik, etliche grossprojekte am rande ihres aus, aber die shoppingmeilen voll wie zu wirtschaftswunderzeiten, lässt die verkehrsflut glauben. wer derzeit zu den beliebten ein und ausfallzeiten das zweifelhafte vergnügen hat am stadtrand herum die city umfahren zu wollen, kann auch gleich mitten durch fahren. zahlreiche baustellen an strecken, die entlastung schaffen könnten verschärfen die situation zusätzlich.

Abflug? / foto: parcelpanic

Abflug? / foto: parcelpanic

wer nun über die autobahn oder den ÖPNV nachdenkt, findet dort nur ähnliches vor: kuscheliges MetroPolenGedränge. während die lösung zu den fünf-mal-zwei-meter-einmann-kabinen im strassenverkehr nur durch ein striktes umdenken zum individualverkehr realisierbar wäre (hahaha), könnte bei der bahn eine andere taktung für entlastung sorgen. und das nicht nur im fahrplan, auch von der IT-steinzeittechnik 486er auf etwas aus diesem jahrtausend. wenn an der steuerungstechnik und der hardware wie den bahnen seit dekaden nichts passiert ist, sollte das auch den kunden interessieren, der für teuer geld eine dienstleistung einkauft. dazu müsste allerdings einigung darüber bestehen, ob der erwerb eines fahrscheins auch zur schnellstmöglichen beförderung verpflichtet, möglichst noch an ein selbstbestimmtes ziel…

fussball ist da wie die neue religion auch und vorallem des kleinen mannes. ein sport, wie er männlicher kaum daher kommen könnte (ausser rückwärtseinparken wird breitensport), eine art spiegelbild der gesellschaft, nichts was es nicht im echten leben auch gäbe. da wird bestochen, geschoben und manipuliert, das die tanne sich schon biegt, wenn ihr spross als jungfräuliches grün durch mutter boden stösst und nicht erst, nachdem sie dekaden später im sägewerk zum balken geworden ist. und dem anschein nach schneller vergessen, als nachrichten heute ihren weg um den globus schaffen…

IMG_0782(1)

Spätherbst am Wambachsee / foto: parcelpanic

was einst als brot & spiele den weg in die massen antrat, erfüllt heute noch seine funktion und nur wirklich leicht-gläubige stehen staunend vor dem bunten glitzern. der wandel der technik, wie diese ablenkung vom eigentlichen geschehen auf ein künstlich erzeugtes gaukelbild präsentiert wird, tut ein übriges dazu. in einer x-belibigen kneipe in Deutschland wird man eher jemanden mit einer meinung zu Mario Götze als zu Edward Snowden oder leichter zum thema Torlinientechnologie als zur Vorratsdatenspeicherung finden. voll im abseits landet man wohl mit der meinung, der fussballzirkus in der wüste auf kosten etlicher menschenleben sei wohl kaum anders als mit einem boykott zu beantworten.

aber man darf auch nicht vergessen, um wen es geht. die rede ist vom 0815 wählerherdentier. dem aber ist es wumpe, was hinter der schönen schillernden blingbling-fassade passiert, solange die show stimmt. (das erklärt das programm?) es ist ja nicht so, als könne man nichts von alledem wissen, was aus manch gutgemeinter sache eine klaoke der gesellschaftlichen verwerfungen zu machen scheint. um neben dem fussball einen weiteren sicheren aufreger aufs dünne eis zu zerren: die kirche. nicht erst seit dem sich die halbe welt über den PrassPrediger zu limburg aufregt hätte man besonders als vereinsmitglied mit tiefer verwurzelung zu den vereinsstatuten (aka Bibel) schon mal früher aufmüpfen können. bei dem auftrag, den die kirche einst auf die fahne geschrieben bekam, müssten stündlich reisbomber in krisengebiete fliegen – statt oberhäupter um die welt.

und solange menschen glauben in ihrer religion das recht zu finden andere zu diskriminieren oder zu töten wird diese welt das boot bleiben in dem wir alle sitzen. eine art Titanic, vermutlich…

in dem sinne: eine besinnliche Adventszeit!

good night, Duisburg / foto: parcelpanic

Die Sonne auf dem Weg ins Bett / foto: parcelpanic

p.s.: es würde mich nicht wundern, wenn man den namen Santa smiley_2darfste_garnicht_drüberClaus bald auf Obama seiner abschussliste finden würde. nicht nur das er jährlich sämtliche flugverbote ignoriert, er weiss einfach zu viel…

+-+-+-+-+-+-+-+-+

* Christkind, nicht Weihnachtsmann!

Über parcelpanic

"life is a journey – not a destination"
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, alltag, Duisburg, FOC, Internet, Klüngel, Kultur, Kunst, Leute, MSV, update abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

hinterlasse einen kommentar...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s