Geld schießt keine Tore?

oder: Nur Tore sch**ßen auf Geld?

es ist auch für einen bekennenden nicht-FussballFan fast unmöglich zu dem affentheater um den MSV keine meinung zu haben. man kann es versuchen. man kann eine zeit lang im glauben bleiben, wenn einen dieser sport nicht interessiere, sich damit auch nicht beschäftigen zu müssen, wollen oder wie auch immer.

sps_currywust_sörenJäger

Foto: WAZ / montage: parcelpanic

dabei geht es nicht einmal darum , ob Deutsche Vereine (zumal zweitligisten) noch als Spielvereinigungen anzusehen sind, wenn dahinter nur irgendein gelangweilter millionär steckt. wenn, nur um nicht den MSV nennen zu müssen, britische vereine quasi zu nichts anderem als ein weiterem hobby von jemand verkommt, der schon alles hat und damit von auch von dessen gunst abhängig ist, muss das nicht auch zwangläufig das beste sein. so wird dann vielleicht ein „GuckInDieRöhre“-stadion daraus, ist aber auch wumpe…

wenn ein „Macher“ glaubt, anderer geldgeber verprellen zu müssen, ihrer millioneninvestition nicht zu bedürfen und die not damit künstlich hoch zu halten, vermeindlich um damit die eigene „rettung“ noch glorreicher erscheinen zu lassen und keiner das notiert; geschenkt! (wenn die schlau sind, finden die einen erstligistenverein in der stadt… auch das eben jener platzhirsch mit grosszügigen stundungen, die nicht nötig gewesen wären, demnächst gross auftrumpfen wird und zu jeder gelegenheit der welt davon kunde geben wird; sei es drum.

wenn aber nun der Aufsichtsrat der Stadtwerke beschliessen, forderungen im geldwerten vorteil von 700.000 € (!) zu stunden, fragt man sich schon, wie man da noch kunde sein kann… aber versorgungstechnisch ist es noch ein leichtes? aufsichratenlieber abnehmer von leistungen im Gas/Stromsektor: Sie müssen das nicht. anders als bezieher von Dauerkarten für die leute-laufen-hinter-ball-hinterher-events müssen Sie solche entwicklungen nicht zwangsläufig mitfinanzieren. es gibt neben von sozialen ausbeutern gepuschten versorgungshaien auch andere nicht-Stadtwerkealternativen. und das funktioniert!

genauso, wie man sich fragt, wie man dabei DuisBürger bleiben kann, wenn man nicht vergisst, wer der  Aufsichtsratsvorsitzender der Duisburger Stadtwerke ist: der Onkel „Guter Plan. Neuer Stil“ aka OB Sören Link… in dem fall natürlich als stimme einer geballten kompetenz von auf sich rat endenden – oder wie das heisst. man habe sich in einer „Konsolidierungsphase“ befindend sorgfältig abgewogen, hört man. und man wolle quasi nicht als zünglein an der waage den dolch führen – oder so. aha… wir spulen zurück, zu der stelle, an der der Platzhirsch den anderen Grosskopferten im vollen lauf auf die zwölf gibt, damit auf einige millionen verzichtet und den notstand künstlich hoch hält. na, klingelts?

wenn schon Religion und Politik nicht zusammen gehen, muss doch auch eine trennung von Sport und Politik möglich sein. wir sind ja nicht im osten, oder?

„… ich glaube, ich brauche eine Sombrero…“

in dem sinne: Los Wochos, Amigos!

Über parcelpanic

"life is a journey – not a destination"
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, alltag, Düsseldorf, Duisburg, Internet, Klüngel, Kultur, Leute, Politik, Satire, Sören Link, SPD, update abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

hinterlasse einen kommentar...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s