Sendepause

Ist etwas eingeschlafen, die Marotte zwischenzeitlich mal den Blog einfach Blog sein zu lassen…

dose_ohhh

diese Sendepause stammt noch vom vorgängerBlog (parcelpanic) und hatte nichts mit schöpferischer schaffensphase oder so was abgehobenen zu tun. nachher entsteht „aus-versehen-kunst“ o.d.gl., nicht auszudenken!

schwindende kondition im fortschreitenden alter, wenig tiefschlaf, gepaart mit dem talent, immer dort beschäftigung zu finden, wo „der baum brennt“ sind vermutlich eher mit in der auswahl der möglichen überlegungen dazu. damit will ich mich nicht mal beschweren, irgendwie stehe ich auf stress in form von „genügend arbeit“. wenn man sich schon aus dem bett quält, während die Hühner sich noch mal auf der stange umdrehen und den müden körper „auffe maloche“ schleppt, dann gerne auch um was zu reissen. langweilen kann ich mich daheim auch. sogar effektiver!

… und was mich so wahnsinnig am nichts tun macht?
man weiss nicht, wann man fertig ist, mit nichts tun.
was machse?“
„nix.“
hasse gestern doch schon gemacht?
„jau, bin aber nicht fertig geworden… !?!“
naja, da wollte ich aber eigentlich garnicht hin, we´re driftin´ again…
 

derzeit scheint eine neue klimaveränderung einzug halten zu wollen. es wäre zu einfach, es der globablen erderwärmung alleine zuschreiben zu wollen, wenn bereits anfang März das Sommerloch einzug hält. um mal eine anlehnung an die worte des zweitgrössten Kreuzfahrer der nacheiszeit zu suchen:

»es gibt (in Duisburg) derzeit nichts zu vermarkten bloggen…«

dont feedwer in Duisburg an irgendeinem thema interesse findet, wohlmöglich seine meinung nicht für sich behalten will (kann?) und sich gar noch aktiv unterstützung leistet, kennt das vielleicht: die horde „kleine racker“, die sich an allem festbeissen, was sich bewegt, zu allem die einzig richtige wahrheit kennen, im internet riesenseifenblasen projizieren, aber keinen finger krumm machen und genau das bei anderen anprangern, wo sie selbst ihren fetisch vermuten lassen. ungefährlich, aber nervig und verschwendung an ressourcen. kleine racker halt…

dieser kreislauf muss unterbrochen werden, wenn man jemals wirklich daran interessiert sein sollte, die stärken der verschiedenen treibenden kräfte auch mal zusammenführen und sie nicht wie bis dato sich an einander aufreiben lassen. oder von aussen gezielt dazu beitragen lassen. blöd halt auch, wenn sich immer wieder auch welche finden, die weiter mit den schmuddelkindern spielen, auch trotz wissen um das falsche spiel der tausend masken, den fragwürdigem mitteln und wegen, auf denen diese anwürfe erhoben werden und dem daraus resultierenden anschein. ja, den der hilfsbedürftigkeit der racker auch, aber da sollten profis ran. wenn ich jemanden finde, der sich zitieren lässt, greife ich die idee mit dem PsychKG noch mal auf, bisher fand ich das auch eher gagig…

solange weiter persönliche befindlichkeiten über (vereins-) zielen stehen und/oder lieber auf allen möglichen gebieten von Angeln bis Zweitwohnsitz nebenschauplätze mehr raum einnehmen, als die wirklich dringenden fragen, solange brächte es nicht einmal die „kleinen racker“.

IMG_7983(1)

shine on you crazy diamond / foto: parcelpanic

sowas zieht sie aber magisch an. und dann kann man noch froh sein, wenn die gegen einen schiessen! im umgekehrten fall posaunen die in die welt, man solidarisiere sich mit Ihnen. andererseits kann man schon mal seine verteidigungstrategie aufbauen, wenn die einen mal nicht mehr mögen, weil das fähnchen Ihrer „supporter“ eine geänderte windrichtung anzeigt. herzlichen glückwunsch!

das ganze brimborium an gepflegter „feindschaft“ zwischen denen, die (vermeindlich) dem selben ziel nachgehen, ist etwa so nützlich, wie drei bestecke vor sich liegen zu haben, wenn es suppe gibt – aber keinen Löffel dabei. dann ist es auch relativ wumpe, ob Sie zu der „ZweiGabeln-EinMesser“ oder der „EineGabel-ZweiMesser“ truppe gehören?  …. eben?

der lange schmiererei wirrer sinn: es macht derzeit keinen sinn, in sachen fortgang planung Gedenkstätte etwas zu berichten. zwangsläufig kommt es irgendwann zu irgendeinem schlagabtausch, die sich immer darauf stützen, zu welchem „lager“ man gezählt wird. der gute alte tellerrand…

ich gönne mir ein paar sendepause, Montag als ziel.

in dem sinne: und weg!

Advertisements

Über parcelpanic

"life is a journey – not a destination"
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

hinterlasse einen kommentar...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s