Bewegte Luft statt mahlender Mühlen?

Bereits Reaktion der Staatsanwaltschaft!

da denkt man, „naja, nun ist also die Pressemitteilung der Angehörigen raus … in 14 tagen wissen wir vielleicht mehr. die schauen erst einmal, wie weit sie sind und so… “ aber denkste! hoppala, so schnell kann es gehen… manchmal. und vermutlich in bestimmten dingen zumindest: im abstreiten, nicht verantwortlich sein und „Schwarzen Peter“ weiter reichen, als zufällige beispiele. aber aufklären und abstrafen? naja, da gilt: „gut ding braucht weile?“ … eben?

Karl Lehr Strasse Juli 2011 / foto: parcelpanic

Karl Lehr Strasse Juli 2011 / foto: parcelpanic

diese mehr als schnelle reaktion, nachdem die Pressemitteilung kaum raus war und kein printmedium es schon auf der strasse hatte, sie spricht fast schon wieder bände – ohne auch nur eine silbe gesagt zu haben. es macht den anschein, als erfolgt auf eingehende Pressemitteilungen ein autoresponder text als statement. klar, alleine schon, „weil nicht sein kann, was nicht sein darf„? dann aber hätten sie den fall garnicht auf dem tisch…

es lässt sich hoffen, die ergebnisse seien etwas konkreter, als manche der angaben zum sachstand. so ist zwar einer akteneinsicht wie gefordert zugestimmt worden, erwähnt wird leider meist nicht, aus richtung der beklagten seien rechtsmittel eingelegt worden, vor deren ergebnis es eben doch so ist, wie es ist. theoretisch nutzt die aktenkunde nun wirkliche keinem was?

Es darf nicht sein, dass wir als Vertreter der Hinterbliebenen von der Staatsanwaltschaft nicht darüber in Kenntnis gesetzt worden sind und erst über die Presse davon erfahren. Das zeugt von mangelndem Respekt den Opfern gegenüber” zitiert die Rheinischen Post Opferanwalt Julius Reiter in der morgigen/heutigen Dienstagsausgabe. „hat man sich vielleicht in der Politik abgeschaut!“ möchte man ihm zurufen.

es mag sein, die leutchen auf der anklagebank sässen da zu unrecht, was nach dem rechtsverständnis bis zum endgültigen urteil auch so zu gelten hat. andersherum fehlen mir da einige, bei denen man so seine zweifel hegt. die frage der politischen verantwortung Adolf sauerland_falsches_themaSauerlands bleibt ungeklärt, soviel steht fest. aber darf man in seinem amt das leben anderer in so eklatanter weise ohne strafrechtliche konsequenzen gefährden? wenn man davon ausgeht, was sich aus dem abzeichnet, was allein schon öffentlich zugänglich ist, kommt man da schon in den bereich des vorsatz?

bei Schaller als veranstalter könnte sich einem ähnliches fragend aufdrängen.
wenn jemand…
  • im kompletten genehmigungsverfahren schon gelinde gesagt nicht eben durch termintreue und zusageneinhaltungen auffällt
  • herabgesetzte mindestanforderungen (wie der darstellung der fluchtwege) nicht einmal darstellen kann
  • vereinbarte sicherungsmassnahmen augenscheinlich vernachlässigt wurden (z.b. „pushen“)
  • zu PR-zwecken (WDR-Interview) sogar noch die floats stoppen lässt
  • nicht einmal eine ELA-anlage montiert war (DurchsageLautsprecher)
  • [Liste unvollständig]

schaller_ fingerbei solchen leuten ist man sich bis heute noch sicher, es gäbe strafrechtlich keine zweifel? krass… und weiss das auch schon recht früh, spätestens seit mitte Januar 2011 (!) – während man die „kleinen leute“ nach 31 monaten immer noch nicht „dingfest“ (oder eben auch nicht) machen kann? aha…

apropos mitte Januar 2011, also noch keine sechs (6!) monate nach dem disaster. wie weit war man da eigentlich? blättern wir mal…

HamburgerAbendblatt: (19.01.2011!)

[…] „Der größte Teil der Ermittlungstätigkeit ist erfolgt“, sagte am Mittwoch der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Rolf Haferkamp. Ob in diesem Jahr noch mit einem Abschluss zu rechnen ist, ist aber offen. […]

[…] „Die bisherigen Ergebnisse reichen aus, um ein klares Bild über die Verantwortlichkeiten zu zeichnen“, sagte Haferkamp. Duisburgs Oberbürgermeister Adolf Sauerland (CDU) und Lopavent-Chef Rainer Schaller gehören derzeit nicht zu den Beschuldigten. […]

… zum Artikel …

+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+

in dem sinne: „Ihr Zeuge, keine weiteren Fragen…“

header_muppetsa

p.s.: es ist ein wenig wie mit dem Doktor, der einem sagt, man solle das rauchen sein lassen und nicht trinken. während seine Zigarrenasche in den Rotwein fällt…

+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+

Hintergrundartikel:
DerWesten – Loveparade-Katastrophe: Angehörige fordern Prozessbeginn – 25.02.2013
MindenerTageblatt – Duisburg: Staatsanwaltschaft verteidigt Loveparade-Ermittlungen – 25.02.2013
DonauKurier – Ermittlung zu Loveparade-Unglück „weit fortgeschritten“ – 25.02.2013
Advertisements

Über parcelpanic

"life is a journey – not a destination"
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Duisburg, Internet, Karl Lehr Str, Kultur, Leute, Loveparade, Rechtsprechung, Satire, update abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten zu Bewegte Luft statt mahlender Mühlen?

  1. Lothar Evers schreibt:

    Ganz so schnell ist die Staatsanwaltschaft nicht.
    Die Resolution der Hinterbliebenen ist am gleichen Wochenende (2./3. Februar), wie deren Zustimmung zum neuen Krieger-Entwurf verabschiedet worden. Danach hat man sie direkt übermittelt aber auch angekündigt sie an die Presse zu geben.
    Jede Menge Zeit für die Staatsanwaltschaft also, ihre Antwort vorzubereiten.

  2. Mario Ernst schreibt:

    Der Gau wäre jetzt noch:

    Die einzelnen Ermittlungsergebnisse reichen nicht für Anklagen aus…

    Aber hoffen wir mal das beste

    • Mario Ernst schreibt:

      Falls ddie Staatsanwaltschaft hier mitliest,
      Ich habe da mal etwas vorbereitet
      [link auf nutzeranfrage gelöscht/pp]

      • Mario Ernst schreibt:

        Es kann ja wohl nicht so schwer sein nach 3 ! Jahren anzuklagen…

      • Lothar Evers schreibt:

        Hallo Mario,
        sieht so aus, als hättest Du grosse Teile des traditionsreichen Blogs
        http://loveparade2010doku.wordpress.com
        plagiiert und mit leicht veränderter url als Deinen eigenen unter der Kontaktadresse:
        „Kontakt:
        domderlust@web.de
        online gestellt.

        Wohl weil Du in den letzten Wochen mit den Machern des Originalblogs massive Schwierigkeiten hattest.
        Korrekt ist das nicht.
        Vielmehr ein schäbiger Klau.

        Lösch das Plagiat wieder, und -wenn Du willst-, lass uns die Debatte zu Deinem Konflikt mit den Machern des Originalblogs an anderer Stelle führen.

        • Mario Ernst schreibt:

          Dieser Text erinnert stark an Rohnsche Schreibkunst…

          Was ich wo mache hat keinen Bezug zu Dir bekannten Gefilden Lothar,
          somit musst Du mich auch nicht angehen.
          Das ist alleine meine Sache, danke 🙂

  3. parcelpanic schreibt:

    Hallo Mario, hallo Lothar,

    solange ihr nicht erwartet, ich würde dazu stellung beziehen oder mit taschentüchern angelaufen kommen, wenn einer weint, soll es mir egal sein… wenn es hilft, bitte. my home is your castle – oder so (-;

    zu „eurer meinungsverschiedenheit“ an sich kann ich garnichts sagen, da ich davon auch nur aus dem hören-sagen weiss, also nix…

    in jedem fall hoffe ich, ihr zwei könntet zu einer gütlichen einigung kommen.

    • Mario Ernst schreibt:

      Ich will auch ned den Blog hier zermüllen und damit ist das Thema für mich hier durch 🙂

      Ps: Danke für deinen Text zu Video weiter Oben, Parcy lächel.
      Es war mir die bisherige Zeit eine Ehre mit Dir auf verschiedenen Aktionen tätig zu sein
      und das wirdas Lachendabei nie vergessen haben 🙂

      • parcelpanic schreibt:

        […] Ich will auch ned den Blog hier zermüllen […]

        dein hilfsangebot in allen ehren, aber Du hast recht.
        notfalls bekomme ich den Blog auch alleine geschrottet (-;

  4. Lothar Evers schreibt:

    Klar ist das Deine Sache Mario, und natürlich Simones.
    Andere machen sich monatelang Arbeit, Mario klaut es und Simone nennt das plagiiereren „Freie Nutzung.
    Da ja so gar nichts eigenes von Dir / Euch bei diesem freien plagiieren dabei ist, und ihr versucht das bekannte Original exakt nachzubilden, dachte ich ein Hinweis auf Original und Fälschung sei angebracht.

    Das Frei Nutzer Mario keine Kommentare auf seinem neuen Blog duldet, sondern die sofort löscht versteht sich da wahrscheinlich von selbst.

    So geschehen mit meinem Kommentar dort:
    „Mario, ich finde es eine Frechheit, dass Du das mühsam über Jahre zusammengetragene Material des Blogs
    http://loveparade2010doku.wordpress.com/
    Hier plagiierst.

    Mindestens solltest Du so fair sein, offen zu legen, was Da geschehen ist.
    Seit dem ersten Jahrestag bist Du in verschiedenen Gruppen auf der Suche nach deiner Verstrickung in die
    Loveparade Katastrophe.

    Aktuell haben die Kollegen des o.g. Blogs Dir dabei versucht zu helfen. Das Ergebnis war allerdings, dass Du
    gar nicht in die Loveparadekatsatrophe verstrickt warst, sondern das Veranstaltungsgelände bereits um 14:30
    -also über zwei Stunden vor der Katastrophe- verlassen hattest.

    In den den letzten Monaten hast Du so getan, hast als seiest Du selbst im Knäuel gewesen,hast andere Betroffene,
    darunter Hinterbliebene der Loveparade beschimpft, und nach allen Seiten ausgeteilt, und Dich zu einem der
    Vorsitzenden der neuen Betroffenen Initiative wählen lassen.

    Obwohl Du schon um 14:30 auf dem Heimweg warst?
    Da hätte ich erwartet, dass Du einen Moment in Dich gehst und Dich fragst, warum Du so beharrlich eine falsche Biographie
    promotet hast, alle Zeichen, die Dich auf diesen Fake hinwiesen, zurückgewiesen, den Entdeckern mit Rechtsanwälten
    gedroht hast.
    Dich vielleicht sogar bei denen, die aufgrund nur vorgegebener Betroffenheit getäuscht hast, entschuldigt hättest.
    Sattdessen, jetzt dieses Plagiat.

    Ich bitte Dich herzlich:
    produziere Deine eigene Arbeit, plagiiere nicht die Arbeit andere, bleib bei der Wahrheit und lösche diesen Blog.
    _____________________
    Herzliche Grüsse!
    lothar“

    Wen der Grund dieser Debatte und für Marios Plagiat sucht findet hier den Link zum Original der Debatte zwischen Mario und den Machern des Loveparade Dokublogs:
    http://loveparade2010doku.wordpress.com/plauderei/#comment-24894

    • parcelpanic schreibt:

      sieht langsam aber auch nach unmotiviertem nachtreten aus….

      damit Marios Personalie in irgendeiner form angreifbar wird, muss man nur die trollargumente meines nachbarn wieder und wieder unter die leute bringen. ob derjenige, der das wieder und wieder aufs trapez bringt, vielleicht selbst soche „absonderlichkeiten“ dadurch zu verdecken sucht?

      egal… hauptsache, die beharken wen anders?

    • Simone Semmel schreibt:

      >>Simone nennt das plagiiereren “Freie Nutzung.
      Falsch, ich versuche es mir zu erklären, und finde: Bei den Piraten ist das, was du, Lothar, als ‚klauen‘ bezeichnest, Programm: http://www.piratenpartei.de/politik/wissensgesellschaft/urheberrecht/#Freies_Kopieren_und_freie_Nutzung

      Wenn ich du wäre, Lothar, würde ich die nicht wählen. Never.

      btw.: Habe ich mich weder groß mit dem LoPa.doku-Blog befasst noch mit dem, was Mario jetzt angelegt hat. Ich finde lediglich das Auftreten der Kommentatoren dort, was sich in deiner Aussage mit ’nur vorgegebener Betroffenheit‘ wiederspiegelt, mehr als unsachlich. Während wir sicherlich Mario dabei behilflich sein werden, den Grund für sein Verhalten am 24.7.2010 zu recherchieren, können wir uns die Beantwortung auf die Frage, wer ihm warum vorgegebene Betroffenheit unterstellt, schlicht und ergreifend schenken.

      LG Simone

    • Mario Ernst schreibt:

      LOTHAR,

      Du wagst es mich zu bezichtigen,
      ich würde meine Traumatisierung erfunden haben ?!

      Ich habe mich nicht *promotet*
      Mit Deinem obigen Text greifst Du mich als Betroffenen an,
      mal sehen wie Deine Angriffe in den öffentlichen Medien ankommt.
      Du solltest nicht auf Rohn Niveau kommen und was ist passier?
      Du hast es fast geschafft.

      Ich lass Dich bei mir nicht mitmischen Lothar,
      da kannst Du versuchen was Du willst.

      IM übrigen:
      Lass das Wort *Ihr* weg.

      Ich habe Informationsmaterial bei mir offengelegt,
      da die Macherin dieses original Blogs sich dort vor langer Zeit verabchiedet hat
      und nun ist die Kommentarfunktion gesperrt.
      Bevor dort aus Egogründen alles gelöscht wird ist bei mir gesichert.

      • Lothar Evers schreibt:

        Mario,
        ich habe Dich nicht bezichtigt, Deine Traumatisierung erfunden zu haben.
        Ich habe die Leser dieses Blogs und auch Deines kopierten Blogs auf ein Plagiat Deinerseits hinweisen wollen. Von „Ihr“ habe ich gesprochen, da sowohl in Deiner ursprünglichen Auseinandersetzung als auch hier Frau „Semmel“ zu Deiner Unterstützung interveniert hat.

        Jetzt redest Du Dich raus, Du habest mit Deiner Fälschung verhindern wollen, dass die Macher des Original Dokublogs ihre jahrelange Arbeit vernichtend vom Netz nehmen.
        Hahnebüchen!
        Sonst hättest Du ja wenigstens den ganzen Dokublog sichern können, und nicht Teile, die Dir nicht passen, vergessen. Und selbst eine Verlinkung in Kommentaren verhindern müssen.

        Der einzige, der seine alten, Forumseinträge löscht und frisiert, der Kommentare, die ihm nicht passen, löscht, der andere auffordert -weil nicht selbst betroffen- den Mund zu halten, der sich dafür einsetzt andere von der Diskussion auszuschliessen bist Du Mario.
        Alle anderen diskutieren hier und anderswo doch recht gesittet.

        • Mario Ernst schreibt:

          Wenn Du ein neues Betätigungsfeld suchst…
          wünsch ich Dir auf deinem weiteren Berufsweg alles gute.

          Auf deine manipulierende art des diskutierens gehe ich nicht mehr ein.

          Du argumentierst wie ein angeschossenes Reh

          • Mario Ernst schreibt:

            Und nun fällt dir nichts mehr ein, alter mann…?

            Nun gut, ich habe die Originalseite bei mir verlinkt.
            Und das nicht wegen deiner Heulerei,
            sondern weil ich Rückrad besitze

  5. Lothar Evers schreibt:

    @Simone:
    es ist glaube ich ein Fehler, so intensiv in Sachen Loveparade unterwegs zu sein, und ein Projekt wie den Loveparade Dokublog nicht zu kennen. Da steckt richtig Arbeit drin und es ist der Versuch möglichst alles zusammen zu tragen, was an Photos und Videos auf der Rampe, an der Treppe und im Tunnel existiert. Zusätzlich haben die Macher in mühevoller uns emotional belastender Arbeit die Videos so synchronisiert, dass daraus eine Timeline der Ereignisse ersichtlich wird. Das ganze bezogen aber auf das was wir bisher als „Loveparade Katastrophe“ bezeichneten, also das Geschehen dort wo jetzt der historische Ort des Geschehens (zu Teilen) zu einem Ort des Gedenkens werden soll.

    Das es auch an anderen Stellen z.B. an der riesigen Kreuzung Düsseldorfer Str. und Karl Lehr Str. brenzlig wurde, und hätte katastrophal enden können ist absolut richtig. Nur in den Teils hitzigen Debatten, wer eigentlich betroffen sei und deshalb mitreden könne, bzw den Mund zu halten habe, wurde ja schon auf das Katastrophale Ereignis an der Rampe zwischen 16:00 Uhr und 17:30 focusiert.

    Die Debatte die Mario dort auf dem Dokublog führte ist übrigens auch keine mit (irgendwelchen) Kommentatoren, sondern mit den Machern.

    Wenn wir gerade beim Dokublog sind:
    Professor Müllers verschiedene Blogs zur Loveparade beim beckblog sind sicher ebenfalls nicht zu ignorieren, wenn man seine eigene Arbeit auf dem was andere geleistet haben, aufbauen will.
    In die Links zu den Piraten arbeite ich mich nicht ein.
    Grundsätzlich meine ich: es ist gut ein Original zu einer Quelle im Web zu haben. Dieses an verschiedenen Stellen „frei zu nutzen“, „zu kopieren“ oder zu plagiieren ist doch meist dadurch motiviert, dass man den Leser verwirren will, und -wie im hier angesprochenen Fall“ unliebsame Inhalte und kontroverse Positionen verstecken, zensieren oder wenigstens schlechter auffindbar zu machen. Das trägt doch gerade nicht zu einer Vielfalt der Meinungen bei.

  6. Simone Semmel schreibt:

    Ich habe auch nicht gesagt, dass ich den Blog nicht kenne… Ich halte es aber prinzipiell für einen Fehler, wählen zu gehen, ohne die Parteiprogramme zu kennen… 🙂

    LG Simone

    • Lothar Evers schreibt:

      Das gehört hier zwar jetzt endgültig nicht mehr hin, aber:
      was das Wählen angeht, so wähle ich nur noch Individuen, am liebsten solche, die sich mit mir in Arbeitsbezüge begeben.
      War bei so vielen Politik(und Gerwerkschafts)karrieren so nah dabei, dass ich im wesentlichen Parteien nicht wirklich für gute Demokratieinstrumente halte, da ihre Funktion zunehmend die wird individuelle Karrieren der Spezies „Berufspolitiker“ zu fördern.
      Bei allen Parteien.
      An diesen Förderprogrammen will ich nicht mehr aktiv teilnehmen…

hinterlasse einen kommentar...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s