„Platte machen“ in Duisburg…

Große Mitmachaktion

KEKS?

KEKS?

die fast nicht mehr neue Bahnhofsplatte soll also endlich gestalt annehmen. weil man aber im Rathaus nur ideen für grosses geld hat, aber keine ahnung woher das kommen soll, wird eine günstige lösung händeringend gesucht.

ich wollte nicht gleich in den ersten zeilen, die zumeist noch wenigstens angelesen werden, etwas von „Bürgerbeteiligung“ schreiben und damit die letzten drei betrachter verschrecken…

+-+-+-+-+-+-+-+-+-+

Stadt Duisburg:

[…] Stadtentwicklung im Dialog: Bahnhofsplatz – Verkehrsraum oder urbaner Lebensraum?
Das Diskussionsforum mit Bürgern befasst sich am Montag, 18. Februar, um 19 Uhr im Lehmbruck Museum an der Düsseldorfer Straße 51 mit der Planung des Bahnhofsplatzes. Nach einem kurzen Einführungsvortrag durch Dr. Harald Kegler zum Verhältnis zwischen Bahnhof und Stadt werden der Beigeordnete Carsten Tum, der Mobilitätsdesigner Dr. Bodo Schwieger, der Dozent für Architektur- und Stadtbaugeschichte Olaf Bartels und der Duisburger Architekt Hinrich Fromme, Mitglied des Beirats für Stadtgestaltung, über Anforderungen und Gestaltungskriterien für den Bahnhofsplatz diskutieren. […]
+-+-+-+-+-+-+-+-+-+

puh, sogar eine auswahl? was ist mir bloss lieber?

  • der „Verkehrsraum“? gibt es an jedem Bahnhof und dieser zumeist fremde verkehr ist nicht eben ein aushängeschild… das eher nicht.
  • „Urbaner Lebensraum“ also? wie urban darf es denn sein? wenn ich daran denke, die MonstertPläne seien mal ganz hipp gewesen, wo aus stadteilen quartiere werden und von dem gesicht der stadt nichts bleibt, dann sowas eher auch nicht?
IMG_5160(1)a

Landschaftspark Nord / foto: parcelpanic

wem etwas an der eigentlich gut ins Duisburger Stadtendabwicklungsbild passenden betonwüste liegt, sollte sehen seine ideen da untergeschoben zu bekommen. und einen langen atem mitbringen.

bereits morgen (Dienstag 13:30-21:00 uhr) und übermorgen( Mittwoch 09:30-13:30 Uhr) soll es dann in einer „Leitbildwerkstatt“ weitergehen…

grandios und auf die letzten paar, die nicht selbstständig abhängig oder anderweitig unbedarft in den tag leben können optimal zugeschnitten!

aber das mir keiner sagt, er wäre nicht gefragt worden!

 

Advertisements

Über parcelpanic

"life is a journey – not a destination"
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, alltag, Duisburg, Internet, Klüngel, Kultur, Politik, Satire abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

hinterlasse einen kommentar...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s