In der Stille liegt die Kraft

Verhandlungen um Gedenkstätte nun doch erfolgreich?

wer ganz, ganz tief in die weiten der üblichen kommunikationsebenen gelauscht hat, dürfte sich über die scheinbare stille zu dem thema Gedenkstätte gewundert haben. für andere ist die stille immer auch ein signal – noch genauer zu hören…

Duisburg - Karl Lehr Str. (provisorische) Gedenkstätte

(provisorische) Gedenkstätte Januar 2013 / foto: parcelpanic

nachdem sich zum wochenende die gerüchte um eine gesprächsrunde ausserhalb des üblichen protokolls verdichteten, begann sich zum heutigen Montag auch ein ergebnis abzeichnen zu wollen. die letzten punkte, die beiden parteien noch im wege standen, sollen dem vernehmen nach zur beiderseitigen zufriendenheit erledigt sein. ohne moderation, abseits der sonst gerne vorne-mitmischenden, die den ort erst recht spät für sich entdeckt haben… lassen wir das… bewahrheiten sich diese guten news, wird die zugangsbreite erweitert und strittige überbauungen geändert. nach meinem verständnis ist es eine lösung, die in weiten teilen der Hinterbliebenen und Betroffenen zuspruch findet. das ende eines langen weges?

die erfahrung hat gelehrt, nicht nur wer zuletzt lacht, habe es vielleicht nur nicht vorher verstanden, auch zu früh freuen kann ganz schön ins auge gehen. wir erinnern uns zurück an anfang Juli 2012, der Amtsantritt des neuen OB Sören Link, gerne auch an den werdegang seiner kandidatur. an Kurt Krieger im Rathaus zu Duisburg, bereit 650qm und dem hören-sagen nach zwei millionen zu geben, einen fertigen plan in der tasche. einem durchaus schönen und grosszügigen, mit nur einigen kleinen dingen, die wegen fehlender kommunikation bis zu dem zeitpunkt vielleicht keine berücksichtigung gefunden hatten. die zugangsbreite, die proportionen als beispiel.

IMG_1807(1)

(provisorische) Gedenkstätte Oktober 2012 / foto: parcelpanic

ich will überhaupt nicht beginnen, den weg der verhandlungen nachzeichnen zu wollen, wie sie in der öffentlichkeit wahrgenommen wurden (oder werden sollten) oder was so an nichtöffentlichem bis zu dem noch nachhallenden Termin am 05. Januar vielleicht suboptimal gelaufen ist. irgendwie ist man immer erst hinterher schlauer… wenn überhaupt? das waren sofort zumindest unzählige, die zwar wussten, wer schuld sei – konstruktiv aber auch nichts zu bieten hatten. und ratlosigkeit… solange aber immer im selben hamsterrad gelaufen wird, sind die kleinen racker ja auch beschäftigt. notfalls mit sich…

die ergebnisse sind in erster linie dem gesprächspartner, der es geschafft hat den MöbelMogul dazu zu bewegen, überhaupt weiter reden zu wollen und demselben geschuldet. Herr Kurt Krieger beweisst mit diesen gesprächen eine grösse und respekt vor dem geschehenen, die bisher in dem unwürdigen gezerre in der form in der Liga keiner an den tag gelegt hat. müssig die frage, was wäre gewesen wenn… bestenfalls stände sie schon.

man darf nicht vergessen: als Kurt Krieger das grundstück erwarb, stellte es noch ein filetstück im Duisburger Stadtbild dar, ohne die jüngere geschichte, die heute auf dem stück erde lastet. die Loveparade hätte seinen flecken erde zu einem stückchen unsterblichkeit verhelfen können und machte daraus eine weltberühmten katastrophenort. ich verstehe bis heute nicht, wie er dem Schaller das durchgehen lassen kann…

wer sich den verlauf der gespräche anschaut, anfangs noch unter Sauerland und Greulich, könnte eine ahnung bekommen, woran vielleicht auch zum schluss die kommunikation gehapert hat. was aber jeder für sich beurteilen möge… erwarten Sie hier keine schuldzuweisung oder konkrete nennungen. nicht jetzt, wo es just so schön ruhig ist…

Hören Sie es? (-;

lesen Sie zum Thema auch einen Insider: „uns Dirk“ 

p.s.: sollten sich die ergebnisse in tatsachen niederschlagen und demnach auch die versprechen eingehalten werden und diese Gedenkstätte wahr – ich werde Herrn Krieger nie wieder „BaustellenKurt“ titulieren!

Advertisements

Über parcelpanic

"life is a journey – not a destination"
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Duisburg, Gedenkstätte, Internet, Karl Lehr Str, Krieger, Kultur, Kunst, Leute, Loveparade, Sören Link, update abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu In der Stille liegt die Kraft

  1. Lothar Evers schreibt:

    Es lockte natürlich gleich, Deinen Beitrag zu kommentieren. Wollte aber bis nach Ende des Hinterbliebenentreffens warten, das am letzten Wochenende stattfand un belastend wie auch bewegend war. Ich folge mal kommentierend Deinem Artikel:

    „die letzten punkte, die beiden parteien noch im wege standen, sollen dem vernehmen nach zur beiderseitigen zufriendenheit erledigt sein.“
    Das habe ich völlig anders gehört. In dem von Dir erwähnten Gespräch hat sich Herr Krieger nach wie vor geweigert, das Bahnwärterhäuschen als Silhouette und Landmarke zu erhalten. Das hat keineswegs „zufriedenheit“ seiner Gesprächspartner ausgelöst.

    Du fährst fort:
    „nach meinem verständnis ist es eine lösung, die in weiten teilen der Hinterbliebenen und Betroffenen zuspruch findet.“
    Das kann ich für die Hinterbliebenen sofort unterschreiben.
    Obwohl: sollen die Minderheiten noch gewürdigt werden?

    Dass allerdings „weite Teile der Betroffenen“ also die „Verletzten und Traumatisierten“ überhaupt von Krieger oder seinendrei Besuchern informiert wurden, scheint mir ein Gerücht. Vielleicht aus Rücksicht auf das Hinterbliebenentreffen, vielleicht aus anderen Gründen besteht das Ergebnis bisher aus Andeutungen. Dagegen waren die Powerpointbriefings des Stadtplanungsamtes auf den Treffen bei OB Link ja geradezu umfassend und präzise.
    Im wesentlichen lese ich, dass Krieger „einen Meter dazu gibt“.
    Pläne,Erläuterungen:
    Pustekuchen.
    Nach dem Ende des Wochenendtreffens habe ich mal einiges zusammengestellt, darunter die öffentlich nirgendwo zu findenden neuen Pläne, was ich so zusammen recherchiert habe:

    Nur auf der Grundlage von Fakten kann man doch eine ernsthafte Debatte führen und Ergebnisse bewerten.

    • parcelpanic schreibt:

      hallo Lothar,

      […] Es lockte natürlich gleich, Deinen Beitrag zu kommentieren. Wollte aber bis nach Ende des Hinterbliebenentreffens warten, … […]

      sorry, aber wenn ich mich so umsehe – ausser Dir hat es keinen gelockt. und warum Du bis nach dem Treffen warten wolltest? lässt sich nur spekulieren: z.b. um dann mit den besseren, weil durch Deine Ehrenmitgliedschaft auch leichter greifbaren infos glänzen zu wollen?
      man weiss es nicht…

      […] “die letzten punkte, die beiden parteien noch im wege standen, sollen dem vernehmen nach zur beiderseitigen zufriendenheit erledigt sein.”
      Das habe ich völlig anders gehört. In dem von Dir erwähnten Gespräch hat sich Herr Krieger … […]

      über welches gespräch reden wir? vielleicht eines, bei dem wir beide nicht anwesend waren und vermutlich unterschiedliche infos haben? ich frage nur, damit ICH nicht hinterher schuld bin, irgendwelche interna an die „öffentlichkeit“ gegeben zu haben. sowas soll schon von echten, weniger publiken mimositäten abgelenkt haben. das liegt mir fern…

      […] Das kann ich für die Hinterbliebenen sofort unterschreiben.
      Obwohl: sollen die Minderheiten noch gewürdigt werden? […]

      wie würdest Du „minderheit“ und wen würdest Du als solche definieren? um genau präzise sein zu wollen: „wir alle sind (für uns) minderheit“
      im bezug: etwa einen kreis derer, die am WE vertreten waren, von denen „die öffentlichkeit“ nichts weiss? bitte entschuldige, ich bin nicht sicher, was „fast“ in print gehen darf und was nicht. vielleicht kannst aber Du ja in zukunft… lassen wir das.

      und welche gründe meinst Du genau, wenn Du im folgenden anmerkst:

      […] Vielleicht aus Rücksicht auf das Hinterbliebenentreffen, vielleicht aus anderen Gründen besteht das Ergebnis bisher aus Andeutungen. […]

      jaja, so lese ich Deins auch. nehmen wir also „andere Gründe“? den rest des absatzes zu kommentieren, der folgt, schenke ich mir aus respekt weil wir quasi auch kollegen einer „redaktion“ sind. einer, über die man auch denke kann was sie will… ;-p

      aber wenn Du noch einmal genauer hinsiehst: den grossen anspruch der medialenvertreter pflege ich nicht, anders als vielleicht solche, die sonst sowieso nichts zu tun haben… wo mit ich ausnahmsweise nicht Dich, sondern ein „Presseorgan“ meine, von dem ich mich schon distanzieren würde, wenn es mich nur im ansatz erwähnen würde. quasi von um die ecke…

      wenn ich meine brötchen damit verdienen müsste (so wie andere „Journalisten“) – ich würde mich schwer tun und vielleicht sogar ein bischen schämen – ja.
      aber „das“ hier nennt sich nicht „Journalistisch“, da steht Blog. mit einem Presseausweis oder dem apparatschik einer ans Rathaus angeschlossenen sendeanstalt vom Link hätte man mehr als eine PowerPointPräsentation hinbekommen können?

      […] Nur auf der Grundlage von Fakten kann man doch eine ernsthafte Debatte führen und Ergebnisse bewerten. […]

      damit triffst Du einen nagel auf den kopf. wenn die kreise, aus denen Du Deine infos frei haus geliefert bekommst, vielleicht früher mehr und evtl. eine „bessere“ aussenwirkung via medien gesucht hätte, beispielsweise über „gute“ journalisten… könnte sein, dieses ganze gezerre der letzten monate hätte unnötig gewesen sein können, so rein theoretisch?

      und um die diskussion um details hätte „man“ sich spätestens verbindlich kümmern sollen, als „BaustellenKurt“ im Juli 2012 ins Rathaus spaziert ist. mit versprochenen 650qm für zwei millionen. nun damit anfangen zu wollen, wo der Drops gelutscht ist… da könnte ich mich auch noch dümmer stellen, als ich aussehe und fragen: „reichen 650qm nicht?“

      …aber bitte. viel glück!

      p.s.: solche diskussionen lenkst Du bei FB gerne auf PN´s hab ich mir sagen lassen…

      nachtritt
      nachtrag:

      „Es lockte natürlich gleich, Deinen Beitrag zu kommentieren.“

      der link in Deinem Kommentar gibt auch folgendes her:

      […] … Bei dem Treffen der Angehörigen am letztem We wurde doch ganz klar signalisiert , dass bis auf Christiane und Sabiene ALLE Angehörigen mit der 8m Lösung einverstanden sind und das gilt auch für die Verletzten und Traumatisierten …………… also ganz einfache Frage , warum wird das nicht akzeptiert und ihr fordert 14m , mit welcher Berechtigung ? Meint ihr nicht das man Herrn Krieger verärgern könnte und dann selbst wieder 8 m in Frage stehen könnten ? […]

      das heisst was – genau???

      • simonesemmel schreibt:

        .<- Die Person vermisst den Daumen in der Kommentarfunktion dieses Blogs. 🙂

      • Lothar Evers schreibt:

        Hi Jason, eigentlich wollte ich heute…
        aber dann kam das:
        „AKTUELL:
        Die Krieger Grundstück GmbH meldet soeben „die Einigung zwischen den Angehörigen der Opfer und der Krieger Unternehmensgruppe“ zur Gestaltung der Loveparade-Gedenkstätte.
        Für morgen, 11.00 Uhr, ist dazu eine Pressekonferenz im Karl-Lehr-Tunnel anberaumt.“

        da sehen wir uns doch bestimmt und können dann diese Sicht aus erster Hand gleich hier mit verarbeiten. Deshalb jetzt nur etwas wozu ich nicht schreibe und schreiben will.

        „und warum Du bis nach dem Treffen warten wolltest? lässt sich nur spekulieren: z.b. um dann mit den besseren, weil durch Deine Ehrenmitgliedschaft auch leichter greifbaren infos glänzen zu wollen?
        man weiss es nicht…“

        Spekulationen darüber, warum wer was macht, lässt oder mag. Da können wir mal in der von Dir heute erwähnten Kneipe mit dem Rotlichtbier so richtig tratschen.
        Aber selbst dann bleibt es (blanke) Spekulation, zu oft mit der Funktion „chararakter assasination“.
        Aber jetzt aschauen wir morgen erst mal auf die harten Fakten…

hinterlasse einen kommentar...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s