Mit den Fingern in der Keksdose

Radio Eriwans Kolchose News

nur um es noch einmal am rande zu erwähnen: eigentlich und die meiste zeit gelte ich als durchaus umgänglicher zeitgenosse. sagen die einen. die anderen eher nicht. ist aber auch egal und hat nichts mit der sache zu tun.

etwas erstaunt erblickte ich am Dienstag in einem artikel beim onlineportal von radioduisburg.de (um genau zu sein [HIER]) ein foto, welches mir doch recht bekannt vorkam. es wurde wie andere bilder auch von dritten verwendet, in dem fall als teil einer pressemitteilung. soweit so gut. grundsätzlich ist gegen die verwendung von bildern unter nennung der quelle wenig zu monieren. bestimmten Interessensvertretungen, einzelpersonen und xtanews habe ich die nutzung auch unabhängig davon (oder auch sich selbst als quelle zu nennen) freigestellt. das trifft in dem fall sicher nicht auf radio duisburg zu…

fotoklauer

wir sind alle nur menschen, das kann passieren. schnell noch ein bildchen aus dem archiv dazu, zack. also so TrashBlogQuerulanten wie mir. oder anderen nicht-profis. aber so einem feld-, wald- und wiesensender? denen sollte das mit meins und Deins und so schon irgendwann mal zugetragen worden sein. vergessen Sie aber ein gezicke von abmahnterror, rechtsstreit und anderen Advokatenfütteraktionen. kein problem, sowas lässt sich ja in zivilisierten kreisen leicht aufklären.

beschwerd_abtda ich selbst das material der pressemeldung im Juni 2012 weder bearbeitet noch verschickt sondern eben nur das foto gestellt habe, geht also auch an die urheber eine mail mit dem hinweis – folglich auch von der seite die kontaktsuche per mail.

nun gut, ich kann verstehen, wenn man auf meine beschwerdemails nicht antwortet. wobei die wirklich noch nett gemeint war. und sogar fast ohne ironie! aber wenn ich die wahl hätte? nachvollziehbar ist das schon…

und zumindest dem wortgewandteren, einem der urheber der presseerklärung hat man geantwortet. so schreibt herr A. diesem:

Mi. 09.01.2013 09:49

[…] ich bin etwas ratlos,

Wir haben dieses Bild im Sommer 2012 in unser Nachrichten-Bildertool aufgenommen.

Wir erhalten unsere Bilder auch von Organisationen, die sich mit dem entsprechenden Thema auseinandersetzen. Wir fragen dann, ob wir das Bild mit Quellenhinweis veröffentlichen sollen. Wird das nicht verlangt, stellen wir es ohne Quellenhinweis online. So ist das in diesem Fall geschehen. […]

kleinen moment, noch mal eben nachgesehen, stand 09.01.2013 – 23:45 uhr: „Foto: Radio Duisburg“ steht da noch immer – ist das was unter keiner Quelle verstanden werden darf, soll, … ? aber, aber, dem mann kann doch geholfen werden. die antwort von, nennen wir ihn herrn S, keine 15 minuten später raus:

[…] Diese Bild haben wir mit einer Pressemitteilung vom 2.Juli 2012 im zusammenhang des Jahrestages veröffentlich. […] Sollte eine andere Organisation oder eine andere Person ihnen dieses Bild zur Verfügung gestellt haben, möchte ich sie Bitten uns diese zu nennen um eventuelle weitere Verstöße gegen Bildrechte zu vermeiden. […]

guck mal an, an was der alles denkt. und so fürsorglich. vielleicht bekommt er deswegen seine mails beantwortet?  (-;

herr A. antwortet eben so prompt:

Mi. 09.01.2013 10:14

[…] Ich kann nicht mehr klären, wer uns das Bild zur Verfügung gestellt hat.

Aber ich kann die Quellenangabe eintragen.

Was sollen wir als Quelle angeben?

Frohes Schaffen! […]

geht doch? könnte man meinen…

ich kann mir nicht erklären, wieso sowas nicht an einem halben werktag zu bewerkstelligen ist. aber ich bin auch kein profi. sonst würde ich ja geld damit verdienen… vielleicht das TippEx alle? muss man erst die internetseite neu meiseln lassen oder aus seltenen blumen die drucktinte extrahieren, bevor dort eine echtere quellenangabe steht? man weiss es nicht…

IMG_7499

(-; foto: parcelpanic

und bevor mir wieder jemand profilneurose diagnostizieren will: mein name soll nicht mal drunter stehen. hab ich mit den stimmen im kopp abgestimmt, 3:2 dagegen, eine enthaltung, eine ungültige stimme, zwei nichtwähler…  (-;

um mal ein werbezitat eines paketdienstes zu zitieren:

„nichts dauert länger als warten.“

p.s.: jaja, damals. früher mussten sich die leute nicht mal selbst mit fremden federn schmücken. und obendrein bekam man etwas teer unten drunter…

Advertisements

Über parcelpanic

"life is a journey – not a destination"
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Duisburg, Gedenkstätte, Internet, Klüngel, Kultur, Kunst, Leute, Rechtsprechung, Satire, update, xtranews abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

hinterlasse einen kommentar...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s