„Wer die Welt bewegen will, sollte erst sich selbst bewegen.“

Zitat: Sokrates

und der kannte noch kein internet…

die welt ist rund, bunt und dreht sich, besonders wenn einem eine bunte mixtur aus der musterschachtelsammlung durch die blutbahn geht. das kann einem als grundlage der eigenen konstruierten realitätsempfindung genügen. muss aber nicht.

ironie „wir“ hier (quasi ich, mich und mir) wägen ab, versuchen verschiedene blickwinkel und sichtweisen zu erfassen, ggf. eine eigene einschätzung zu liefern. ohne den druck von Gesellschafter, Geschäftsführer, Personalvertretung, Minderheitenvertreter, watt-weiss-ich-noch. hier entsteht keine allein-allgemein-gültige meinung, die keine (konstruktive) kritik vertrüge. für solche spielflächen ist das teilnehmerfeld auch zu dicht, den part füllen andere in den weiten des www besser aus… als UG oder so.

ohne „schlechte beispiele“ würden die normalen kaum auffallen. und glauben Sie es oder nicht: echte arbeit wird belohnt. vielleicht auch dank ausgewogener berichterstattung wird man auch schon mal zu konstituierenden geschichtchen anderer, wirklich verbreitungsrelevanter mitstreiter, die das auf profibasis betreiben, eingeladen.

lesen Sie dazu die angeschlossenen copy & paste stationen,

Journey 04 / foto: parcelpanic

für einige abgefahren: der letzte zug / foto: parcelpanic

… so gegen mitte/ende des monats     (-;

die meisten anderen weniger destruktiven durften mit Dr.-en an einem tisch sitzen und über die zukunft der berichterstattung bestimmter medien in Duisburg mitdiskutieren, quasi eingekeilt zwischen Dr. Richard und Dr. Werner im strudel des zeitgeschehen. zusammen mit der übrigen anwesenden schar an schreibenden – ein illustres bild, bei der die herkömmliche farbpalette schnell an ihre grenzen stösst, besonders bei diesem weitgefächerten repertoire an themen und menschen. am rande bemerkt: neben schmalzarbeit bedeutet das aber auch eine menge spass.   (-;

wovon evolutionär eher rückständige angeschlossene sendeanstalten des system und noch weniger konstruktive konstrukte träumen oder weit entfernt scheinende verlagsgruppen der zugang verwehrt zu sein scheint: so soll dem ergebnis des heutigen abend nach die zukunft eines stern am himmel der Duisburger Medien besonders in einem liegen: einer positive veränderung!

IMG_7937

auf dem weg in die vergangenheit / foto: parcelpanic

dabei will man etwas gut am markt plaziertes (nicht nur aber auch) qualitativ zu etwas noch besserem machen – notfalls profitunabhängig. eine reduktion aufs wesentliche – weg vom mainstream, hin zu einer berichterstattung mit tiefe für ein breites spektrum an sichtweisen und raum für hintergründe.

ich kann Sie beruhigen, wenn Sie eher zufällig reinlesen: hier bleibt alles beim alten, TrashBlog eben. kein gourmet-journalismus mit zirkus-showeffekten, kein tusch, kein trommelwirbel. wenn Ihnen jemand hier schwer intellektuellen kram, schlaues zeugs und sowas versprochen hat und Sie darauf reingefallen sind:fbDaumen09 sorry!

vielleicht finden Sie dann hier das richtige? smilie_wink

noch da? *daumen-hoch* … *beide*

dann sollten Sie auch unbedingt das neue format kennenlernen, an dem sich heute geister schieden, meinungen kollidierten und zu gutem schluss doch die vernunft zu siegen schien. – … man weiss es nicht?

vor-sicht / foto: parcelpanic

vor-sicht / foto: parcelpanic

ich wollte auch nur rumgeschwubbelt haben. damit ich später sagen kann, „haste bei mir zuerst gelesen, nä?“, mir dabei selbst mit der knute vor begeisterung ein paar striemen beibringend. Sie glauben das?

vielleicht finden Sie dann hier das richtige? smilie_wink

ups. noch hier? Sie sind wirklich nicht leicht hinters eigene licht unterm eigenen scheffel zu führen, was? dann muss man Ihnen auch nicht erklären, warum hier nicht steht, welches grossartige moasiksteinchen demnächst in neuem format erscheint, wie es aussehen soll und wer was schreibt. vielleicht freuen Sie sich einfach mit mir…

(-;

+-+-+-+-+-+-+-+-+-+

p.s.: und wenn sich hier etwas gravierend ändert, wird der Blog so geschreddert, wie der letzte. ist aber eine ganz andere geschichte, für einen ganz anderen post…

Advertisements

Über parcelpanic

"life is a journey – not a destination"
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, alltag, Düsseldorf, Duisburg, Essen, Internet, Klüngel, Krieger, Kultur, Kunst, Leute, Politik, Satire, update, Verkehr abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

hinterlasse einen kommentar...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s