Schuß in den Ofen

Ein Blindgänger im Sturzflug

es ist schon traurig, zu sehen und nicht helfen zu können, nicht mal mehr wollen. da macht sich ein Geschäftsführer, Gesellschafter und für was man sich nicht noch alles hält selbst beim versuch mittels weiterer identitäten aufmerksam vorzutäuschen und möglichst noch welche neben der eigenen zu erhaschen, zur lachnummer und gespött.

IMG_1080(1)

ähnliche luftnummer / foto: parcelpanic

abgesehen vom dauerabspielen der ewigen leier von geschichten, die lange schon keinen hund mehr hinterm ofen herlocken, auch wenn sie immer neu erfunden werden zu scheinen, bei dem ping-pong an seitenwechseln leidet die glaubwürdigkeit. so, als würde man seit monaten das eine oder andere ankündigen und nichts passiert. stichwort „noch 6 Tage“ oder der literarische erguss in form eines insiderbuches…

die anderen grossartigen geschäftszweige laufen vermutlich ebenbürtig, sowas schafft freiräume um in neue bereiche kräftig zu investieren, das verlagswesen etwa. oder auch sich selbst immer wieder neu zu erfinden. hier mal als braune socke aus Stade hinterm Berg oder als billigabklatsch eines gutgehenden und gehaltvollen Blog. schwer zu erkennen ist das konstrukt aus „gefällt mir“ und verlinkungen zu den anderen kasperledarstellern nicht. blöd nur, wenn es wie üblich auffällt und man dann noch auf gestalten aus dem rechten umfeld zurückgreift, wenn man selbst doch der saubermann ist und diese neigung anderen anhängen möchte. aber es geht noch dümmer.

man bediene sich eines renommierten namen, eröffne damit sowas wie einen Blog und führe sein beliebtes U-Bootspiel fort. dabei verstosse man am besten auch gleich noch gegen die Impressumspflicht, die hier ständig bemäkelt wurde und fülle das ganze mit allerlei abstrusem kram. in keinem fall sollte dabei vergessen werden, gegen persönlichkeitsrechte zu verstossen, damit das fehlen einer ladungsfähigen anschrift auch sinn macht. ein aktuelles beispiel:

muttis_duemmstersollte das offline sein, ersatzweise ein screenshot [HIER]

dazu ist folgendes richtig zu stellen:

  • Herr Ahldag gibt weder an den denunzierenden Blog, noch an dessen hilfebedürftigen puppenspieler informationen
  • weder der Blog noch sein schreiber haben es nötig, sich auf das niveau des verfassers jener unwahrheiten, seiner ständig wechselnden auslegung oden denen seiner anderen identitäten herabgraben zu müssen
  • Herr S., dessen klarname erst im update genannt wird, befindet sich vorraussichtlich bis Freitag (04.01.2013) in stationärer behandlung. fakt.
  • dieser Blog hat keine „Fans“!
  • gäbe es welche, sind sie nicht „wieder“ belogen worden. mit etwas mehr fakten könnte man die anderen angeblichen male auch ausräumen…

die verwendeten bezeichnungen tun ein übriges. es ist anzunehmen, es würde versucht noch einen dummen zu finden, der die opferrolle des gelangweilten möchtegern unternehmers festigt, wie ja-scha.de seinerzeit. kann nicht immer klappen…

in dieser vermutlich als reflexion des eigenen lügens verfassten schlussfolgerung gehen wir konform:

[…] Was lassen sich manche Menschen einfallen, nur um Beachtung zu finden. Krank![…]

alles in allem aber eine gelungenes eigentor und ein weiteres mosaiksteichen für sammler.

hinweis_cops

Gilt nicht nur in Hochfelder Kneipen / foto: parcelpanic

es wäre eine einfaches gewesen, die informationen zu prüfen – was mit der „meldung“ beginnt. also, wenn einem überhaupt noch jemand infos gäbe. hat man es aber mit beinahe jedem verscherzt, sich dauernd selbst ins aus befördert und ist an den orten des geschehens aus vermutlich daraus resultierenden gründen nicht zu sehen, wird es schon eng.

wenn man aber nur copy & paste kennt, sollte man seine eigene dämlichkeit, alles ungeprüft in die welt zusetzen nicht unbedingt noch auch anderen ankreiden wollen. und schon garnicht so!

die liste an fehltritten, die diese person und die motorische mitläuferin anhäufen, ist schon beträchtlich. gepaart mit den eigenen ansprüchen an andere und deren ketzerische anprangerei disqualifizieren die beiden gestalten sich ohne fremdes zutun. sich damit zu beschäftigen kostet zeit, die sinnvoller verbracht werden kann und wird i.d.r. zu nichts führen. lass die kleinen racker sich mal weiter um sich selbst drehen. die geraten schon an den richtigen.

in dem sinne: Waidmannsheil  Glück auf!

 

Advertisements

Über parcelpanic

"life is a journey – not a destination"
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, alltag, Duisburg, Internet, Klüngel, Leute, Satire, update abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Schuß in den Ofen

  1. Pingback: Der Meidericher Tiefflieger unterstreicht seine Dummheit « Rundsau Duisburg

hinterlasse einen kommentar...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s