Halbe Sache…

… ohne Nachhaltigkeit?

+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+

Allergikerhinweis: kann spuren von Ironie Satire und Zynismus enthalten! könnte den unbegründeten verdacht von minderheiten-dissen erwecken oder glauben machen, man könne allem glauben schenken, was geschrieben steht! bitte fragen Sie zu nebenwirkungen jemanden, der ahnung hat… wenn es nicht soooo wichtig ist, … sonst auch gerne hier!  (-;

+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+

LübeckerNachrichten:

[…] Jobcenter verteidigen den Schrittzähler für Arbeitslose

Lübeck – Brandenburger Modell für Arbeitslose hat im Norden keine Nachahmer, aber Befürworter.

Schrittzähler für Langzeitarbeitslose, damit sie fit bleiben: Für Jobcenter im Norden ist das Modell durchaus akzeptabel. In Brandenburg/Havel hat ein Versuch mit 18 älteren Hartz- IV-Empfängern mächtig Wirbel ausgelöst. Originelle Idee oder fragwürdige Überwachung? Darüber wird jetzt bundesweit gestritten.

Joachim Tag, Leiter des Lübecker Jobcenters, kann die Kritik nicht nachvollziehen. „Wir wollen diesen Menschen doch nur helfen“, sagt er. […]

[…] In Brandenburg tragen Arbeitslose 40 Tage lang einen Schrittzähler. In zwei Gruppen treten sie gegeneinander an. Mit der Aktion solle der Teufelskreis von Arbeitslosigkeit und Krankheit durchbrochen werden, argumentieren die Initiatoren. Oft erschwerten gesundheitliche Probleme den Wiedereinstieg in den Beruf. Das Team, das zuerst 8848 Meter schafft und damit fiktiv „den Mount Everest besteigt“, gewinne einen noch unbekannten Preis. […]

… zum Artikel …

+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+

schrittzähler gelten als das unbestechliche kontrollmittel des angehenden jahrtausend. abgesehen von ihrer genauigkeit nah an der atomuhr, quasi „unbetuppbar“ dazu!

IMG_1639(1)

spotlight bis spottleid ? / foto: pacelpanic

8848 Meter? pro Team? also neun leutchen? in 40 Tagen? moment…

(8848 meter /9 menschen) /40 tage ≈ 
24,578 meter-mensch-tag

aha. und ab dann? wenn man in einer drei-zimmerbude fünf mal vom sofa zum kühlschrank „exerziert“ oder ersatzweise das kind / den hund rennen lässt, kann schon ein häckchen in die To-Do-Liste? ein echter zugewinn an mobilisierung?

das sind alles nur halbe, unreife stammtisch schnapsideen. da wird nicht viel weiter gedacht, als der trübe blick noch ohne dichten schleier reicht. manchmal nicht einmal bis zum tellerrand…

wo würde dann bitte das basislager aufgeschlagen, zu dem sich die teilnehmer dieses abgewandelten Jungle-bootleg-camp retten können, wenn sie mit der höhenluft nicht klar kommen. ungeübte höhenkraxler haben ihren kritischen punkt spätestens bei 6.000 höhenmetern erreicht. also meter nach oben, nicht nach vorne… die sauerstoffdichte ist schlicht für ungeübte menschen ein echtes, richtiges, wirkliches problem in der höhe. als todesschwelle wird im alpinenbereich übrigens, am rande erwähnt, der bereich über 8.000 höhenmetern bezeichnet. (vrgl. Wikipedia)

"Cormoran" - Neue Triton Werft - DU Meiderich / foto: parcelpanic

„Cormoran“ – Neue Triton Werft – DU Meiderich / foto: parcelpanic

also alles zurück → auf anfang. behalten wir die idee, nennen wir es mal unachtsam „den weg zur vollbeschäftigung“. man verzeihe mir die fast persönliche anmerkung, mir sei der begriff von irgendwo entfernt bekannt, weil geschichtlich schon begegnet. und ich komm noch drauf, wo… wenn man also schon kontrollieren will, ob die leutchen sich regen oder wie weit, funktioniert das so sicher nicht. selbst wenig geistig wache menschen erkennen den zusammenhang zwischen bewegung und „dem weg des geringsten widerstand“ meist recht schnell.

… oder noch „schlauer“, bieten an für andere zu laufen. wenn ihnen in zukunft mal jemand mit mehreren schrittzählern begegnet … na?  [achtung: scherz]

darum, völlig neben der spur und ohne erfolgsversprechende rahmenbedingungen. die energie, die da sinnfrei verpufft – für nopes… tut das not? *rattter-ratter* vielleicht sowas in der richtung laufrad? bewegt es sich, wird strom erzeugt. X-Kilowatt sind 10% leistung, 100% leistung sind demnach 10*X-Kilowatt. und wer sich richtig ins zeug legt schafft ein reales einkommen aus sagen wir 22,5*X-KW? statt eines arbeitszeitkonto würde dann auch ein akku beladen, dessen kapazität man dann anbietet, wenn die Sonne mal nicht scheint und der wind nicht bläst…

aber mal aus der anderen perspektive betrachtet, von jemandem, der sich wirklich nicht erst seit übergestern mit mehr als die 25 meter/tag die füsse wundläuft: das muss weh tun, sich einbremsen zu müssen, den schnitt nicht kaputt machen oder auch nur auffallen.

wenn die leute, die dich zu lohn & brot bringen sollen,
auf solche ideen kommen?
 

header_hazardnix anfassen und gucken nur mit den augen!

p.s.: echte zyniker jenseits solcher ämter hätten behauptet, der hauptpreis bestünde vermutlich aus einen vorschlag zu einer arbeitstelle bei einer personalüberlassung, bzw. bei einem kunden etwa 85 km entfernt der heimat – ohne ÖPNV-anbindung – zu (achtung: hauptgewinn!) 8,50€/std

Advertisements

Über parcelpanic

"life is a journey – not a destination"
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Duisburg, Internet, Klüngel, Kultur, Kunst, Leute, Politik, Satire abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

hinterlasse einen kommentar...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s