Vergebens und nicht ganz umsonst

nun ist er wieder weg. Duisburg hat seinen grossen tag gehabt, auch wenn nicht klar wird, was es der Stadt bringen wird. der besuch mag Duisburg ehren, davon kann man sich allerdings nichts kaufen. und ob Bund oder Land oder Kommune für den spass zahlt, kann dem SteuerMichel aber auch sowas von egal sein… er weiss ja wo es herkommt?

Im Stechschritt durchs „Problemviertel“ / foto: parcelpanic

dabei sollte man nicht ganz vergessen, der Bundespräsident ist nicht eben einer der onkel an den langen hebeln, die was bewegen können. er kann ja etwas nicht gut finden, hat aber auch keinerlei politische einflussnahme. so wie die Queen halt. und die ist noch volksnah dabei! die show, die man für Gauck inszeniert hatte, ist voll aufgegangen:

[…] Gauck hatte in Bottrop und Duisburg soziale Brennpunkte erwartet, an denen er „gebrochenen Bürgern moralisch aufhelfen“ müsse. Doch er traf „Menschen voller Kraft und Mut in einer Region, in der es sich toll leben lässt.“ […] [1]

toll leben? heisst das, er sucht sich hier einen zweitwohnsitz? zwei strassen weiter hätte er das echte Duisburg erleben können. unter uns: die meisten, die an der absperrung stehen blieben, wussten nicht einmal, für wenn der ganze tohuwabohu veranstaltet wird. wenn wir uns in „freizeitkleidung“ in einen alten mittelklassewagen setzten, den mann würde keiner erkennen. dann könnten wir mal soziale brennpunkte aufsuchen und die menschen dahinter kennenlernen…

die sonne lacht… foto: parcelpanic

dazu gab es allerdings auch durchaus seriösere angebote. etwa vom „Klüngelclub Hochfeld“:

[…] „Unser Angebot (…) wurde von den Zuständigen nicht mal abgesagt. Zu groß wohl die Furcht, der Bundespräsident könnte etwas von den Duisburger Problemen bemerken.“ […] [2]

die ganze reise des herren BP ist in sich schon recht überflüssig und wurde durch die schönfärberei vollends ad absurdum geführt.diesen durchflug als kennenlernen zu bezeichnen wäre, wie mal am auspuff geschuppert zu haben und der meinung sein einen verbrennungsmotor rekonstruieren zu können.

so verlautet dann auch fast erwartungsgemäss:

[…] „Das war ein Geschenk für mich, dass ich das hier erleben durfte. Heute bin ich dem Land auf eine ganz spezielle Weise begegnet.“ […] [3]

garnicht meint er? jeder Papstbesuch ist intimer und ehrlicher. und im gegensatz zur Republik können die Katholiken sich den Vorturner leisten?

was mich aber wirklich kopfschüttelnd hinterlässt, ist die art der reise. die wahl der mittel. bei der gefährdungsstufe mit dem auto (!) quer durch einen worst case ballungsraum ist nicht eben schlau. Düsseldorf und Duisburg liegen z.b. an einem gewässer, Rhein genannt. kilometerweite sperrungen vor dem tross mitten in der rushhour kann man lustig finden – wenn man in dem tross fährt, beispielsweise. für jeden C-promi besorgt man sich lieber einen Helicopter, das verkehrsmittel der wichtigen leute. aber nö… wozu auch?

aber auf der anderen seite: der ganzen geschichte ist die verdiente aufmerksamkeit der bevölkerung zuteil geworden. auf der seite der absperrung auf der ich mich befunden habe war das schon sehr überschaubar, neben aufgebrachten anwohnern und presse – vielleicht ein dutzend menschen?

wenigstens darauf ist in Duisburg verlass…

+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+

quellen:
[1] DerWesten: Gauck hatte soziale Brennpunkte mit „gebrochenen Bürgern“ erwartet – 26.11.2012
[2] DerWesten: Gauck in Duisburg – Hochfelder fühlen sich von Staatskanzlei ignoriert – 26.12.2012
[3] DieWelt: Joachim Gaucks Deutschlandreise im Kleinen – 26.11.2012

 

Advertisements

Über parcelpanic

"life is a journey – not a destination"
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Düsseldorf, Duisburg, Internet, Klüngel, Kultur, Kunst, Leute, Politik, Satire, Sören Link, update abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Vergebens und nicht ganz umsonst

  1. Pingback: Umleitung – Presseschau vom 27.11.2012 » xtranews - das Newsportal aus Duisburg » Duisburg, Joachim Gauck, Presseschau, Umleitung

hinterlasse einen kommentar...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s