Völlig falsches Signal

wo sich Duisburger ausserhalb ihres natürlichen lebenraums ein stell-dich-ein geben, erkennt man in letzter zeit meist daran, wenn irgendwo derbe die Fäuste fliegen. vom Malocher zum PrügelProleten, in zeiten des strukturwandel…

Am HBF Duisburg / foto: parcelpanic

die geschichte ist schnell erzählt. in der nacht zum 28. September 2011 will der 33-jährige Jorge G. eine streiterei schlichten, die sich vor dem Düsseldorfer EisCafe zuträgt, in dem er zu dem zeitpunkt beschäftigt ist. die drei angeklagten, 19-21 jahre alt,  sollen dabei eine im Cafe feiernde gruppe provoziert haben. diversen presseberichten zufolge haben sie noch auf am bodenliegende eingetreten, so auch bei Jorge G., nachdem er infolge eines faustschlags ins gesicht hinten überfiel und mit dem kopf auf den bordstein aufschlug. dabei habe man „den Schädelknochen vernehmbar knacken hören können“, was zumindest einen der angeklagten nicht davon abgehalten haben soll, noch ein paar mal ordentlich rein zu treten. das Opfer ist seit dem arbeitsunfähig und auf fremde hilfe angewiesen, vermutlich für den rest seines lebens. (siehe Hintergrund)

das es sich nicht um einen ausrutscher der truppe handelte, dafür sprechen neben einschlägigen vordelikten auch die überlegung der Mordkommission die festnahme von Pascal R., Charles M. und Tarik F. durch ein SEK vornehmen zu lassen. letzter ging der Polizei allerdings schon ins netz, bevor es dazu kam. kaum aus der Jugendhaft entlassen, gesucht u.a. wegen der schlägerei, unterwegs im geklauten Benz – um am helligten tag nach unverschlossenen fahrzeugen zu suchen… Bingo!

inside out / foto: parcelpanic

schon die forderung der Staatsanwaltschaft dürfte einigen menschen die zornesröte ins gesicht getrieben haben. was sich dort abgespielt hat, fällt nicht mehr in die kategorie dumme jungen streich oder schubserei unter jugendlichen. heute nun wurde das urteil gesprochen: für die beiden haupttäter sind es zweieinhalb b.z.w. dreieinhalb jahre jugendhaft, der dritte geht heim zu Mama und zahlt 300€ wegen unterlassener hilfeleistung… weil er während der brutalsten attacken stiften gegangen war.

das urteil ist eine kapitulationserklärung an der terror der strasse und faktisch ein freifahrtschein zu gewaltorgien. es ist ein falsches signal in zeiten steigender gewaltbereitschaft und zunehmenden übergriffen wie dem verhandelten.

+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+

(Auswahl) Artikel zum Hintergrund

RP-online: Burgplatzschläger müssen ins Jugendgefängnis 29.10.2012
RP-online: Schlägerei am Burgplatz: Urteil in Sicht – 23.10.2012
DerWesten: Verteidiger fordern milde Strafen für Burgplatz-Schläger – 16.10.2012
RP-online: „Getreten, als er schon am Boden lag“ – 02.05.2012
RP-online: Burgplatz: Schläger sind Intensivtäter – 19.10.2011
Advertisements

Über parcelpanic

"life is a journey – not a destination"
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, alltag, Düsseldorf, Duisburg, Internet, Kultur, Kunst, Leute, Rechtsprechung, update abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

hinterlasse einen kommentar...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s