Vom Winde verweht

Geht fast so schlecht aus den Augen, wie aus dem Sinn

ob den Forschungsfuzzies bei Compo wohl klar ist, sie könnten die Schadstoffverordnung und ähnlich überflüssiges regel- & gesetzwerk revolutioniert haben? gar ungewollt?

abgesehen davon, sie müssten nun wissen, wie man kubikmeterweise altes holz, teerpappe und tonnen an Düngemitteln sowie rohstoffen verbrennt, ohne das es zu nenneswerten umweltbelastungen kommt. es müssen aber auch schon recht intelligent produkte sein, die der Düngemittelhersteller Compo da produziert. neuerdings lernen wir: solange diese sich auf dem firmengrundstück befinden, sind es Schadstoffe. sobald sie aber die grenze zu öffentlichem raum überfliegen, wahlweise überfliessen, verwandeln sie sich in unbedenkliches material. fragen, was da so zum himmel stinkt, wenn der wind aus Krefelder weht, werden i.d.r. mit „völlig unbedenklich“ abgetan. gemessen? nein, aber es brennt ja auch nicht mehr? dann beruhigt es ungemein sowas zu lesen:

[…] Es ist noch unklar, mit welchen Schadstoffen die Arbeiter beim Aufräumen der Trümmer im abgebrannten Düngemittel-Lager der Firma Compo zu rechnen haben. „Die genaue Analyse steht noch aus“, sagt Bezirksregierungs-Sprecherin Marielle Erb. […] [1]

die analyse steht noch aus, aber das ergebnis kennen wir schon? ich hab da so eine ahnung… wenn auch auf der Sondersitzung der Bezirksvertretung Duisburg-Süd noch keiner wusste oder wissen wollte, was da neben dem aufgefangenen löschwasser in den Rhein gegangen ist, langsam scheint es zu dämmern…

[…] „Es besteht die Gefahr von Auswaschungen und Einschwemmungen.“ Direkt neben der zerstörten Halle befindet sich ein Becken des Krefelder Hafens mit Verbindung zum Rhein. […] [1]

Folge dem Licht / foto: parcelpanic

und erzählen Sie bloss keinem, man könne die menge an aufgefangenen restwasser von der des benutzten löschwasser abziehen und hätte zumindest schon mal Pi-mal-daumen einen anhaltspunkt zur menge. mit dem, was an gelagerten stoffen nun noch da ist und dem restlichen datenwust liesse sicher eine schätzung anstellen. aber … jetzt noch? nun ja, der Rhein ist ab Leverkusen aber sowas von chemisch vorgereinigt, ohne reizung geht das auf keine kuhhaut? als wenn es da noch drauf ankäme? ausserdem – wo fliesst der Rhein denn hin? na? also ... psssst!

ähnlich verhält es sich mir dem, was da so runter gerieselt ist, besonders die ersten beiden tage – und auch wo. bevor die Feuerwehr vernünftig an den Brandherd kam, wurden dank der enormen hitze die partikel weit nach oben getragen und vom winde verweht. dank der steighöhe warmer luft im rücken auch weiter weg. aber: mit dem ablöschen stiegen die inhaltsstoffe eben nicht mehr schön hoch, sondern waberten übers umland. so wie die verbrannte erde und die reste nun, wenn es mal wieder ein wenig auffrischt.

plätscherbild / foto: parcelpanic

plätscherbild / foto: parcelpanic

achja, glauben Sie bloss nichts von dem, was ich hier so schmiere. ich kann davon keinen schimmer haben. ich hab kein studium in Agrar, Umwelt o.d.gl. und bin froh das es für den kleinen singen – tanzen – klatschen abschluss auf der baumschule gereicht hat. sicher ist es daher nicht ganz einfach, so weitreichende zusammenhänge geordnet zu erfassen. oder gar schlüsse zu ziehen. nehmen Sie es als das was es vermutlich ist: ein verwirrtes gedankenspiel…

aber spätestens, seit ich mir die hose nicht mehr mit der kneifzange zu machen, würde ich nicht glauben, der FallOut von der Düngerbude sei harmlos und kinder könnten das zeug eigentlich auch bedenkenlos essen, wie der Gesundheitsamtsleiter Dr. Johannes Vogt zum besten gab. ist ja auch klar: solange die blagen das nicht auf dem firmengrundstück naschen… (s.o.)

nur mal den leisen zweifel erhoben, die theorie stimme nicht, das zeug wisse wo es schadstoff ist und wo nicht, was dann? und wenn es ach so unbedenklich ist und man keine besonderen massnahmen ergreifen muss,

wieso greift das zeug dann Autolack an? [2]

p.s.: der brüller wäre, wenn der FrischeKontor nun mit dem argument käme: ist nix passiert, keiner von den RäucherÄpfeln krank geworden – also? dann war ja wohl auch nichts in der luft?!

+-+-+-+-+-+-+-+-+-+

quellen:

[1] DerWesten:Geplante Aufräumarbeiten nach Großbrand beunruhigen Experten – 12.10.2012
[2] DerWesten: Wer kommt für durch die Rauchwolke entstandene Schäden auf? – 29.09.2012

 

Advertisements

Über parcelpanic

"life is a journey – not a destination"
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Duisburg, Internet, Klüngel, Kultur, Kunst, Leute, Politik, Satire, Umwelt, update abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

hinterlasse einen kommentar...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s