Vom Kampf der Geschlechter

es ist ein eher trauriges bild, schon am anfang: ein begegnung mit dem eigenen spiel, hoffnungslos, im schatten seiner eigenen vergangenheit. der wille ist da, dass fleisch noch williger und ein eisernes kämpferherz schlägt in der brust. aber es macht hoffnung. und wirft dabei fragen auf.

aus der sicht eines total-laien…

zur einstimmung… / foto: parcelpanic

wer diesen TrahBlog schon ein paar tage begleitet, wird sich vermutlich schon die frage gestellt haben, wie das thema überhaupt einzug halten konnte.

fussball. und früher oder später auf den zusammenhang von wegen entgegengesetzter geschlechter kommen. ein mann, thema frauenfussball, … na, klingelt es? sind da die bilder von trikot(innen)-tausch, duschkabinen(innen <– vorsicht, wortwitz!) und sportlicher körper/Innen? dann legen Sie völlig daneben.

faszinierend ist, wie die mannschaft(Innen? äh, lassen wir das…) mit diesem schicksalsschlag, der keiner sein darf, um und ins spiel geht. geht? stürmt! im eigenen ersten spiel gegen die tabellenersten, ein eingespieltes team – bereits der dritte spieltag für die PotsDamen. interessant auch, zu vergleichen, wie die niederlage hier [1] und dort [2] gesehen wird.

[…] Der deutsche Meister überrannte am Sonntag auf gegnerischem Platz den ehemaligen Champion FCR 2001 Duisburg mit 4:0 (2:0) und bleibt damit Tabellenführer. […] [2]

eine leichte überheblichkeit klingt da schon an, wenn vielleicht sogar verdient. die PotsDamen können nichts dafür, wenn der FCR auf einige hochgradige spielerinnen verzichten muss und die mannschaft sich mit neun neuzugängen derzeit quasi neu erfindet. während der eigene verein auch mit aktuell neun verletzten/Innen nicht eben schlecht dasteht.

FCR 2001 – 08.2012 / foto: parcelpanic

1.247 zuschauer übrigens wollten die 1. Bundesliga (frauen) begegnung in Duisburg sehen. eine zusammenfassung des spiels bietet der DFB b.t.w. [HIER]

ich bin zugegeben eine nullnummer, wenn es um fussballfragen geht. schlichtweg ein thema, dem ich bisher nichts abgewinnen konnte. eher hätte ich über das dunkle unter meinen sinniert oder darüber z.b., reibung würde nicht nur wärme an händen erzeugen, vielmehr auch diese schwarzen krümmelchen und so… aber fussball ist mehr als sport. wer glaubt, die politik sei verdorben, korrupt und ein moralisch ziemlicher sauhaufen, der sollte mal bei ledertrettervereinigung die nase reinstecken! lassen wir besser, man kann sich nicht mit jedem anlegen und die tun es ja nur aus profitgier. nicht wie politiker zum „wohle des volkes“. gut, des eigenen oder ganzen sowieso nicht, aber eine andere sache…

anders als ein herrenverein aus der näheren umgebung, dessen arena im dunkeln der grössten Araltankstelle €uropaweit ähnelt, sieht der erhalt trotzdem positiver aus.

nicht wasser, nicht luft / foto: parcelpanic

der 1. Bundesliga, zur erinnerung.

wir wollen nicht erst anfangen und über etats reden und spekulieren, „der“ teuerste Zebra würde mehr kosten, als dem gesamten Damenteam zur verfügung steht!

wir erinnern uns? 1889 1989 – Prämie für die Damen zur Weltmeisterschaft? Kaffeeservice? …

und dann schauen Sie sich nochmal die bilderstrecke [HIER] an? und rufen uns die bilder des heutigen spiels wieder ins bild, das „stadion“. vorsichtig formuliert könnte man fragen, ob die gemeinte 2. Ligaherrenmannschaft überhaupt da zum trainig antreten würde, wo die Damen am Sonntag ein 1. Ligaspiel bestritten haben? wetten würde ich nicht….

trotz dieser nicht eben hoffnungstreibenden voraussetzungen sind die Mädels im moment auf dem zehnten platz, 1. Liga. gegenprobe: oh… noch weiter nach unten scrollen? eine ganze Liga? … moment. MSV … haben wir gleich… 18 platz von … monent … huch, 18! kaum ein-und-ne-halbe Liga unterschied, ziemlich knapp?

und ich rege mich auf, weil bei den Demos gegen die Karikaturen die Frauen hinten, in einer eigenen gruppe, laufen müssen? da sollte ich mal drüber nachdenken! (-;

+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+

quellen:

[1] frc-01.de: FCR unterliegt einem überlegenen Champion – 23.09.2012
[2] pnn.de: Meister ohne Mühe – 23.09.2012
Advertisements

Über parcelpanic

"life is a journey – not a destination"
Dieser Beitrag wurde unter alltag, Duisburg, FussballFrauen, Internet, Kultur, Leute, Satire abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

hinterlasse einen kommentar...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s