Langzeitparker

Frühjahr 2010 – Duisburg

das ganze Ruhrgebiet will unter Ruhr2010 zur KulturMetroPole werden, Duisburg ist der „Hafen der Kulturhauptstadt“. über 500 (!) veranstaltungen in zwölf monaten – klingt ein wenig grössenwahnsinnig?

StrickGuerilla / foto: parcelpanic

nicht erst im nachgang, wenn der kulturraum langsam, aber nachhaltig wieder rückgebaut wird und von den schönen bildern und vollmundigen versprechern für mehr kultur nicht viel bleibt. nicht viel mehr als eine katastrophe ohne aufarbeitung, eine bis heute nicht nutzbare treppe für eine halbe millionen € auf eine industriebrache, die aber einen hochtrabenden namen erhalten hat (Mercator würde sich im grabe umdrehen) und dem alten kahn, mit dem die „La Fura dels Baus“ (katalanisch für „Das Frettchen des Untergrunds“) angeschippert sind und der immer noch im Vinckekanal vor anker liegt…

festgemacht hat die Naumon dort im Mai 2009 in vorbereitung auf das kulturjahr Ruhr2010. ein ehemaliger eisbrecher, knapp 60m lang und gut 1.000qm arbeitsfläche – installiert in ein KüMo mit dem sanitären angebot stand 1965. genau genommen wurde die nussschale jedoch technisch etwas modifiziert. in einem schifferforum liest sich das so:

[…] Das Schiff kam mit eigener Kraft von Spanien bis Dordrecht. Maschinraum OK.
Eine Weiterfahrt war nur auf Seite der „So Long“ möglich. Keine Sicht nach hinten, kein Heckanker, ganz kleiner Joystick und für den Rhein nicht ausreichende Buganker. Wenn Künstler so ein
Schiff betreiben muß man sehr „Vorsichtig“ sein. Die Veranstaltung auf der Mercatorinsel war sehr gut. […] [1]

Naumon – 17.09.2012 / foto: parcelpanic

grosse pläne standen im raum. ein schwimmender kunstraum in einer belebten kulturlandschaft, so die vision:

[…] Das NAUMON-PROJEKT ist ein zweijähriges, spartenübergreifendes Kunst- und Kulturprojekt auf dem reisenden Kulturschiff NAUMON. Auf der Naumon soll in den Jahren 2011 und 2012 ein von Michael Staab und Mona El Gammal konzeptierter künstlerischer und kuratorischer Modellversuch zur Entwicklung neuer und zeitgemäßer Formen der Kommunikation und der Begegnung von Kunst- und Kulturschaffenden aller Sparten und ihrem Publikum gestartet werden. […] [2]

vermutlich schon im Oktober 2010 fand das projekt sein ende und konnte (so) nicht realisiert werden. seit dem ist es zumindest um das boot ruhig geworden. bis dahin schien dem kahn eigentlich eine glücklichee zukunft beschieden:

[…] Beladen mit Kultur, Visionen und künstlerischer Energie hat die Naumon inzwischen mehr als 40.000 Seemeilen zurückgelegt, hat dabei 18 mal die Meerenge von Gibraltar passiert und ist bis ins Chinesische Meer vorgedrungen. […] [2]

Duisburg Huckingen / foto: parcelpanic

um hier zu stranden? die künstlertruppe tourt derweil um den globus. ende August – Tokio, vorgestern – Bukarest. es folgen China, Korea und Mexiko.

am 27.10.2012 werden sie in München erwartet, in der Bayrischen Staatsoper – B A B Y L O N, a machines tale.! [3]

was aber wird aus dem nicht eben schönen kutter? nehmen die den dann gerüchten glaubend wieder nach Las Palmas mit? die treppe auch?

man weiss es nicht…

wie formuliert es duisburg. de so schön optimistisch im hochrausch der kultur (vor dem 24.07.2010)?

[…] Am Ende verschwindet die Naumon in einem großen Feuerwerk.[…] [4]

das hat man damals von Adolf Sauerland auch gehofft. so wie es aussieht, werden die Maja wohl doch nicht recht behalten mit dem 21.12.2012?

also doch weihnachtsgeschenke kaufen?

+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+

quellen:

[1] binnenschifferforum.de Naumon
[2] staab-kunst.de: Projektfriedhof – DAS NAUMON PROJEKT
[3] lafura.com: Babylon
[4] Duisburg.de: La Fura dels Baus
 

zum hintergrund:

NAUMON Umbau und Performances [Video]
Installationsausstellung auf der NAUMON in Ruhrort [Video]
Naumon Staab Gammal Konzept Stand 09.2010 [PDF]
 DerWesten: Der Seelenfänger – 04.06.2009
 
Schiffsdaten
Name: Naumon (vormals: Arold, Trio, Arold, Horsa)
gemeldet: Las Palmas de Gran Canaria / Spanien
IMO-Nr.: 6506329
Länge: 59,87 m
Breite: 12,00 m
Tonnage: DWT 1006 T
Maschinenleistung: 1100 PS
Baujahr: 1965 in Aukra/Norwegen
Bauwerft: Aukra Bruk SA
Advertisements

Über parcelpanic

"life is a journey – not a destination"
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Duisburg, Internet, Klüngel, Kultur, Kunst, Leute, Satire, update, Verkehr abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

hinterlasse einen kommentar...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s