Tanz auf dem Minenfeld

für das protokoll:

mich (Duisburger) ärgert das urteil nur im ansatz. grundsätzlich halte ich es für den kulturraum, in dem wir leben, für angemessen. wenn auch nachbesserungsbedürftig…

+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+

DerWesten:

Urteil zur Beschneidung ärgert Duisburger

27.06.2012 | 19:03 Uhr

Duisburg.   Das Urteil des Kölner Landgerichts hat Betroffene in Duisburg geärgert. Michael Rubinstein von der Jüdischen Gemeinde und Dr. Ahmed Meslmani, Urologe und Muslim, erklären, warum für sie eine Beschneidung wichtig ist. […]

[…] Dr. Ahmed Meslmani, Urologe aus Duisburg, ist schockiert über das Urteil. „Die Religionsfreiheit ist schwer angegriffen. Dabei hat der Bundespräsident noch gesagt, dass Muslime zu Deutschland gehören . Und man fühlt sich einfach besser, wenn man seine Religion frei leben kann“, erklärt der Arzt. „Das wäre ein Rückschritt im Integrationsprozess.“ […]

[…] Er selbst führt die Zirkumzision, also die zirkuläre Vorhautabtragung, nur bei medizinischer Indikation durch. […]

alles lesen…

+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+

das gibt haue… einfache themen kann jeder. das hier birgt reichlich zündstoff, auch wegen der undifferenzierten diskussion… oder weil es unter die gürtellinie geht?

ich will nicht den Doc alleinig zitieren, damit auch nicht nur (s)eine volksgruppe alleine mich „an die wand nageln“ kann:

[…] „Michael Rubinstein, Geschäftsführer der Jüdischen Gemeinde , rügt, dass mit dem Urteil massiv eingegriffen werde in die grundgesetzlich garantierte Trennung von Kirche und Staat. […] quelle: DerWesten
 

track back / foto: parcelpanic

ich bin bekannt dafür dinge bewusst falsch verstehen zu wollen…

um noch einmal nachfragen zu können: heisst das, wenn Herr Rubinstein OB geworden wäre, hätte er sein „kaufmännisches kirchenamt“ ruhen lassen?

wie der Doktor Meslmani richtig anmerkte: er macht „es“ nur bei „medizinischer Indikation“ . er verrät nur nicht, ob er die selbst auch aus religösen gründen diagnostiziert? wie bei der jüdischen fraktion, die sich eines „Mohel“ bedienen, der „der in der Regel auch ein Arzt ist“ , wird es bei den Muslimen auch sowas geben. muss der Onkel Doktor also auch nicht selbst ran?

hier bedarf es einer differenzierung.

medizinisch unnötige (?) irreversibel operative eingriffe bedürfen der zustimmung der betreffenden person, punkt. alles andere ist körperverletzung, zumindest hier in der gegend, ohne wenn und aber.

von nix gewusst / foto: parcelpanic

will sich jemand wegen des verwurzelten, religiösen druck diesem eingriff stellen, damit er „als mann aktzepiert wird“ , sollte die entscheidungsreife auch vorliegen. um ein haarsträubendes gegenbeispiel einbringen zu wollen, könnte man die verstümmelung der frauen in Afrika anführen. auch tief verwurzelt… wer sowas verteidigt, sollte so eine erfahrung selbst machen!

es geht nicht darum, (männliche) beschneidungen sollten grundsätzlich geächtet werden, wie es manchmal den anschein macht. es geht darum menschen vor solchen eingriffen zu schützen, die noch nicht selbst diese entscheidung treffen können, z.b. achttägige… wenn man die entscheidung seiner eltern akzeptieren kann, herzlichen glückwunsch. aber was ist mit den anderen?

ich stelle mir vor, in dritter generation hier geboren worden zu sein, aber irgendwo auf einer vergessenen insel meine wurzeln zu haben. sind die ressourcen von jeher knapp und die medizinische entwicklung rückständig, die natürliche selektion aber uneinsichtig, muss abhilfe her. irgendwann drohte die überbevölkerung, die pioniere der kultur erobern die welt. aber halt: die religion/kultur/gewohnheit verlangt aus der unglücklichen volkswirtschaftlichen entwicklung, mit 40 jahren die gemeinschaft von sich zu befreien… das könnte man wohl auch kaum hier „bringen“ ?

Duisburg Meiderich – Dischlich / foto: parcelpanic

nehmen wir eine andere religion zur verdeutlichung, warum es vielleicht im eigenen kulturraum anders zu bewerten ist, als hier. nein, nicht die Zeugen Jehovas, wenn aber auch nicht uninteressant (Blut z.b.).

nehmen wir den Hinduismus, Indien. unter dem begriff „Sati“ (sinngemäss: „die Seiende“, Frau, die den richtigen, mutigen Weg wählt)  versteht man die dort nicht unübliche handhabe, mit dem toten ehegatten auch gleich die frau mit auf den scheiterhaufen zu werfen.  davon ist unsere kultur im ursprung weniger weit weg, als wir denken. in der griechisch-römischen antike finden sich bei der kriegerischen elite schon ähnliche hinweise. davon rate ich in Deutschland aber trotzdem dringend ab…

nicht das dieser post auch nur eine frage beantwortet hätte. wenn er schon mindestens zwei neue aufgeworfen hat und ggf. sogar zum nachdenken / informieren animiert, ist es die erwartete prügelwelle wert  😉

+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+

p.s.: ausländerfeindlich? ich? gebürtig habe ich nicht dieses deutsche ID-card-dingens. das hat mein vater gekauft *fg* ich selbst halte mich auch nicht für einen rassisten. meiner einschätzung nach ist bei zehn menschen, unabhängig von hautfarbe, religon, herkunft oder geschlecht immer ein ar***loch dabei…

Advertisements

Über parcelpanic

"life is a journey – not a destination"
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, CDU, Grüne, Internet, Klüngel, Krieger, Kultur, Kunst, Leute, Satire, update abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Tanz auf dem Minenfeld

  1. Jürgen Rohn schreibt:

    Da man die Beschneidungen nur unter dem Hintergrund religiöser Gebote sehen kann, zitiere ich dazu den Gründer der Türkei. Ich bin dabei nicht islamfeindlich, allerdings leben wir in einem Rechtsstaat und in keinem jüdischen oder islamischen Gottesstaat. Daher haben auch die Gerichte die Hoheit und nicht Urologen oder religiöse Eiferer.

    Mustafa Kemal Atatürk; Begründer der modernen Republik Türkei und erster Präsident der Türkei:

    „Seit mehr als 500 Jahren haben die Regeln und Theorien eines alten Araber-Scheichs und die abstrusen Auslegungen von Generationen von schmutzigen und unwissenden Pfaffen in der Türkei sämtliche Zivil- und Strafgesetze festgelegt. Sie haben die Form der Verfassung, die geringsten Handlungen und Gesten eines Bürgers festgesetzt, seine Nahrung, die Stunden für Wachen und für Schlafen, den Schnitt der Kleider, den Lehrstoff in der Schule, Sitten und Gewohnheiten und selbst die intimsten Gedanken. Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet.“

    Das Gedenken an Mustafa Kemal Atatürk ist in der Türkei sehr stark ausgeprägt und steht unter gesetzlichem Schutz. Zum Todestag Mustafa Kemals wird in der Türkei um 9:05 Uhr eine Trauerminute eingelegt, zu der landesweit Sirenen erklingen. Sein Bild findet sich auf sämtlichen Münzen und Geldscheinen der türkischen Währung. In vielen türkischen Städten stehen mehrere Atatürk-Statuen auf öffentlichen Plätzen und Parks. Daneben befinden sich in fast allen öffentlichen Gebäuden Büsten von Atatürk, und einige Einrichtungen, wie beispielsweise der Atatürk-Staudamm, der Internationale Flughafen Istanbuls (Atatürk Havalimanı) oder das Istanbuler Atatürk Olimpiyat Stadı, tragen seinen Namen.

    Und jetzt steinigt mich. 🙂

hinterlasse einen kommentar...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s