in eigener sache

geneigte/r betrachter/in,

es ist mir ein bedürfnis einige dinge zum kommentarbereich kurz in den focus rücken zu wollen:

  • dieser Blog ist völlig undemokratisch
  • alle beschlüsse sind mehrheitsbeschlüsse, einstimmig – meine eine
  • überlegen Sie, ob die angelegenheit nicht besser per mail geregelt werden kann
  • oder ob Sie den rahmen möchten – vorher

soisses! / foto: parcelpanic

  • jeder kommentar mit einer neuen emailanschrift oder namen, mit der/dem bisher kein kommentar freigeschaltet wurde bedarf einer manuellen freischaltung. dies geschieht i.d.r., wenn ich das nächste mal online bin. jeder weitere post geht direkt online, solange kein grund besteht, daran etwas zu ändern.

  • der kommentarbereich wird bewusst nicht direkt beim aufrufen des Blog angezeigt. wenn Sie also dort auf kommentare stossen, die Sie nicht ertragen, unterlassen Sie bitte den klick dorthin. auch dieser Blog kennt grenzen bei kommentaren. diese decken sich nicht immer mit denen aller leser.

  • die kommentare anderer spiegeln nicht automatisch meine meinung. auch nicht, wenn ich ihnen nicht widerspreche. es ist nicht üblich jeden post zu beantworten und eine weitere diskussion zu entfachen.

  • kommentare werden nur in seltenen fällen nicht zugelassen und bisher in keinem fall gelöscht (ausser spam, is klar). dies passiert automatisch und unkommentiert auch bei solchen, die klar gegen menschenrechte gehen, straftaten androhen oder grob gegen gesellschaftliche grundordnungen verstossen. achja… und Phil H.

  • der kommentarbereich dient ausdrücklich auch als raum zur konstruktiven diskussion, keinesfalls aber um verhärtete fronten weiter zu untermauern. ich werde mich auf keine seite einer der streithähne stellen und die andere seite ausschliessen( ausser s.o.), die konsequenz wäre daher eher den bereich vorübergehend „under construction“ zu setzen.

  • wenn Sie sich auf ein wortgefecht eingelassen haben und eine gewissen grad an sinnlosigkeit erkennen, können Sie dieses auch beenden, in dem Sie nicht mehr antworten. wie gesagt, kommentare werden nicht gelöscht, weil der verfasser das meint. und das internet vergisst sowieso nie 😉

bitte beachten:

auch wenn manches wort hart, aber i.d.r. doch herzlich geführt wird, ist dies keine aufforderung zu beleidigungen. bisher sind alle beteiligten hier ohne strafanträge wieder offline gegangen und das soll auch so bleiben.

bitte bedenken Sie, wenn Sie vielleicht auch irritirendes lesen, manchmal in einem forschen ton. ein grossteil der „wiederholungstäter“ hier kennt sich aus dem, was sie um die geschehnisse der Loveparade antreibt. als fremder wäre anfangs ein neutraleres auftreten nicht nachteilig.

man geht auch kaum das erste mal in eine kneipe und pöbelt die gäste an?

D A N K E !

Advertisements

Über parcelpanic

"life is a journey – not a destination"
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, alltag, Duisburg, Internet, Kultur, Leute, Satire, update abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu in eigener sache

  1. Pingback: Sendepause | KarussellBremser – ein PaketSchubserProjekt

hinterlasse einen kommentar...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s