Mich entlassen? Sklaven werden verkauft!

Geiz ist nur solange geil, wie er den eigenen Arbeitsplatz nicht gefährdet…

+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+

WirtschaftsWoche.de:

Immer mehr verdienen weniger

von maz und dpa

Acht Millionen Menschen arbeiten in Deutschland für einen Lohn unterhalb der 9,15-Euro-Grenze. Die Zahl ist besonders in Westdeutschland hoch. Die Bundesregierung sieht in den Befund der Universität Duisburg-Essen „keine Dramatik“.

Im Einzelhandel müssen ungefähr 38 Prozent der Beschäftigten mit einem niedrigen Lohn auskommen. Quelle: dpa
Im Einzelhandel müssen ungefähr 38 Prozent der Beschäftigten mit einem niedrigen Lohn auskommen. Quelle: dpa
 

Die Zahl hat es in sich: Knapp acht Millionen Menschen in Deutschland müssen einer Studie zufolge mit einem Niedriglohn von weniger als 9,15 Euro brutto pro Stunde auskommen.
Das berichtet die „Süddeutsche Zeitung“ und beruft sich dabei auf eine Studie des Instituts für Arbeit und Qualifikation der Universität Duisburg-Essen. […]

[…] Die Geringverdiener bekamen im Durchschnitt im Jahr 2010 6,68 Euro im Westen und 6,52 Euro im Osten. Von ihnen erhielten mehr als 4,1 Millionen weniger als sieben Euro, gut 2,5 Millionen weniger als sechs Euro und knapp 1,4 Millionen nicht einmal fünf Euro die Stunde. Knapp jeder Zweite der niedrig bezahlten Menschen arbeitet dabei voll und nicht Teilzeit. […]

[…] Wenngleich aus den Zahlen „kein dramatischer Trend abzulesen ist, so muss man doch auf die Lohnspreizung achten. Deswegen wäre es gut, wenn noch in dieser Legislaturperiode ein von den Tarifparteien unabhängig ausgehandelter Mindestlohn käme“, sagte der Ministeriumssprecher. […]

alles lesen…

+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+

6.68 €/std * 35 std/woche

35 std * 4,3 wochen = 150,50 std

150,50 std * 6,68 €/std =

1.005€ irgendwas

Brutto, versteht sich! was dabei am ende Netto rum kommt kann sich jeder ausrechnen. wer nicht, kann das [HIER]

Bereitstellung RRT Duisburg / foto: parcelpanic

demnach lebt etwa ein viertel von diesen Almosen aus vollzeitbeschäftigungen, die man kaum als lohn bezeichnen kann. subventioniert wird das ganze vom steuerzahler via „Aufstockungsleistungen“ (Jobcenter, Sozialbehörden) , weil unternehmen und politik hand in hand sich und aktionären die taschen füllen müssen. dabei wird weiter von einer schlechten lage gemunkelt und eine lohnsteigerung sein nur auf kosten von arbeitsplätzen zu machen…

dabei gehen solche betriebe zugrunde, die versuchen ihrer unternehmerischen verantwortung für ihre mitarbeiter gerecht zu werden. im wettbewerb mit solchen lohnschindern habe sie schlichtweg keine chance.

blick via WolkenKuckucksHeim / foto: parcelpanic

ABER: jeder selbst, der dies ruhigen gemütes und in stoischer ruhe geschehen lässt, trägt auch sein stückchen dazu bei.

in zeiten, wo gelebte demokratie schon da anfängt, wo einem eine abstimmung vorgaukelt wird, als man habe die Wahl und vetternwirtschaft über dem wohl des volkes steht, muss sich auch das verständnis zur eigenen willensbekundung ändern.

es ist eine kleine, aber doch alles bestimmende macht, die da in unserer tasche schlummert. der €uro

halt…

damit hatte ich nicht gemeint, man solle unternehmer und politiker mit kleingeld steinigen! es ist kein aufruf, mit cent-überweisungen und entsprechendem vermerk im feld „Verwendungszweck“ diesen menschenschlag an den rand der verzweifelung zu treiben, wie  [HIER] oder  [HIER]

die überlegung war bewusster zu schauen was aus dem €uro wird…

wobei, die idee mit den centüberweisungen, solange ich noch gut über dem satz rangiere… 😉

Über parcelpanic

"life is a journey – not a destination"
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, alltag, Duisburg, Essen, Internet, Klüngel, Kultur, Politik, Satire, update abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Mich entlassen? Sklaven werden verkauft!

  1. Blinkfeuer schreibt:

    Nun, 1.005€ irgendwas, das reicht um in Duisburg den Bestand der Nachkriegsschrottwohnungen trocken zu wohnen, mehr verlangt die FDP doch nicht. Obwohl die Eigentümer der Häuser +der Blödpartei nun zu jammern beginnen. Denn die ganzen Europäer, die dem Sparzwang, den sie durch eine gewisse Merkel vortragen ließen, bestellen nichts mehr in der Beraterrepublik D. Und einen Mindestlohn wird es, solange die Sozis in der Opposition sind, nicht geben. Und wenn Wahldeppen die wieder zur Regierungspartei machen, erst recht nicht. Die könnten ja schon, in vielen Bundesländern wirken, „Die Linke“ als Wahlsieger hätte sogar auf den MP Sessel in Thüringen verzichtet, falls die Sozibande mitmacht. Aber da wie andernorts: Sie kneifen. Aber für ein SPD Verbot wg. bloßer Arbeiterverarschung reicht es leider nicht.

hinterlasse einen kommentar...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s