Hier Titel eingeben…

Duisburg, ehem. Freihafen / foto: parcelpanic (2010)

da ist er der März… wie die überwiegende zahl der monate beginnt er mit dem ersten. (gut,… zugegeben: wenn Sie es lesen ist schon der zweite….) der erste ist, wenn ein werktag, auch z.b. der tag der Arbeitslosenzahlen. 3,11 mio. bzw. 7,4 %punkt.

achtung: genau diese zahlen werden sich verbreiten. mehr nicht.

„mehr nicht? wie mehr? was will er wieder?“

nur eine zahl: die „Unterbeschäftigungsquote“ liegt bei 9,7 %. dies sind keine arbeitslosen, die in den 7,4 % „richtigen“ arbeitslosen enthalten sind. diese menschen sind z.b.

  • in minijobs und bekommen leistungen hinzu
  • personen, denen arbeit aufgrund „ihrer persönlichen Verhältnisse oder Lebenssituation nicht zugemutet“ werden kann
  • menschen über 58 jahren
  • teilnehmer an (bestimmten) arbeitsmarktpolitischen massnahmen
  • zeitweise arbeitsunfähig
  • „Personen in geförderter Selbständigkeit“
  • oder oder oder 

Karl Lehr Str. - 24.09.2011 / foto: parcelpanic

keine angst, Sie werden es garnicht wissen wollen. die beiden zahlen 7,4 % bzw. 3,11 mio werden Sie hören und von einer postitiven bilanz hören, die frau Ursula von der Leyen ziehen wird. darauf reduziert sich das ganze.

das ganze werk, aus dem die zahlen resultieren umfasst 82 seiten. aber so richtig schön klein und sowas von staubtrocken und fachidiotisch, … es muss einfach davon abhalten, es lesen und verstehen zu wollen. ich  habe eine alternative im angebot: (textlastig/lesenswert!)

Jacob Jung Blog:

Das kleine Einmaleins der Arbeitslosenstatistik

29.2.2012 – Am Ende jeden Monats gegen die Bundesagentur für Arbeit und das Bundesarbeitsministerium die aktuellen Arbeitslosenzahlen heraus. Die Meldung selber beschränkt sich dabei meist auf die Zahl der Arbeitslosen und die aktuelle Arbeitslosenquote. Für den Februar 2012 liegen diese bei 3,11 Millionen bzw. 7,4 Prozent. […]

zum Artikel…

º‾º_º‾º_º‾º_º‾º_º‾º_º‾º

einfach grandios, wenn menschen auf papier bringen, was einem selbst im kopf rumgeht… thx mate!

fahrzeuggeschichte & GrünGelb / foto: parcelpanic (2010)

ähnlich klares vermisst man derzeit, wenn es um die zukunft Duisburgs geht – und wie die aussehen soll. vom viel beschworenen Wutbürger o.d.gl. weit und breit nix zu sehen. wie vor dem aufbruch, ein tuten im hohlen wald. was man daraus an willen lesen will, plant man die geschicke der stadt lenken zu wollen… ich hab keinen blassen schimmer. nun ist es aber auch so: damit Duisburg zu dem werden kann, was es mal sein soll, braucht erst auch einmal menschen, denen es genau darum geht. und nicht ausschliesslich darum, was der rubel angeblich verlangt (sprich Investor). die kochen auch nur mit wasser, wollen was verkaufen und das was dort eingesetzt wird ist der gleiche €, den jeder von uns auch in der tasche hat. nicht anders als bei Sauerland: die masse macht es! wenn es dieses „quorum“ bedarf, boykottieren ist doch just hipp?

+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+

das thema (provisorische) Gedenkstätte und ihrer hauptdarsteller nimmt derzeit etwas skurille formen an. nein, nimmt an ist nicht richtig, ändert seine formen wäre besser. ich spare es mir vollends derzeit dazu hier stellung zu beziehen. man sollte wissen, wann man mehr schaden anrichten könnte als alles andere. und danach auch handeln…

oh man(n), die christenhetzerader schwillt just wieder. aber ich kann mir die anmerkung nicht verkneifen, eine religionsrichtung predige, schaf und löwe könnten beieinander sein, wären alle anhänger ihres vereins usw usf. und wenn es nicht funktioniert, kann es auch daran liegen, man habe nicht fest genug daran geglaubt? ich würde es nur ausprobieren, wenn der löwe meiner wäre…

der versuch der annäherung noch in ehren. aber diesen graben zu überwinden bedarf es anstregungen aus beiden richtungen.

+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+

themenwechsel

ich fand das interview nicht so berauschen, um es mit einem artikel zu bedenken. das aber nun erst ein zitat auftaucht, gibt dem ganzen eine note.

[…] „Wir hatten in der Stadt 56 Jahre SPD-Herrschaft erlebt mit vielen typischen Missständen wie zum Beispiel Vetternwirtschaft. Deshalb wurde ja 2004 auch der Wechsel von Adolf Sauerland allgemein begrüßt. Die damalige SPD-Oberbürgermeisterin Bärbel Zieling hat riesige Projekte geplant wie das „Multicasa“, das jegliche Entwicklung in der Innenstadt blockiert hätte. Herr Sauerland hat das Projekt gestoppt, das war sein größtes Verdienst. Dadurch ist die Innenstadtentwicklung möglich geworden.“  […] „Wir haben nie bestritten, dass er etwas Positives getan hat ( …) Er hat ein durchaus hohes Ansehen bei vielen Bürgern gehabt….“ […] „Ich hoffe, dass Adolf Sauerland da menschlich durchkommt, dass ihn jemand aus dem Loch holt.“ zitat Theo Steegmann – WamS

 zum orginalartikel:↓

„Wir sind der Stachel im Fleisch“

schon schade für solche worte auswärtige presse lesen zu müssen. das zitat fiel mir heute wieder in einer zeitung, die ich neben BILD ebenfalls nicht zitiere auf. es stammt vom 17. des vergangenen monats und findet erst nun verwendung…

es sind klare worte, die längst überfällig waren. das sie nun erst kommen wirkt wiederum sehr kalkuliert. der mann weiss, was er tut.

+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+

zitat: Goethe / montage: parcelpanic

aus gegebenem anlass erneut der hinweis für „erstposter„:

jede dem digtalen türsteher nicht bekannte (auch falsch geschriebene) mailadresse als pflichtangabe verlangt eine freischaltung des ersten beitrages, nur dem. dazu muss ich diesen allerdings sichten, was nur zu bestimmten zeiten geschieht, meist nachts. wenn Ihr/Dein erster post also nicht sofort sichtbar wird, liegt es weder an der nase, noch am outfit. nein, die schuhe sind auch ok.

die weiteren post gehen dann ohne weitere freischaltung durch. … solange gewisse regeln eingehalten werden.

danke für die aufmerksamkeit! 😉

… und musik ab. ein stück für verständnisvolle nachbarn. oder gute kopfhörer 😉

Linkin Park – „Given Up“ / by user9337024  via Soundcloud

Advertisements

Über parcelpanic

"life is a journey – not a destination"
Dieser Beitrag wurde unter alltag, Duisburg, Internet, Karl Lehr Str, Kultur, Leute, Loveparade, Satire, update abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

hinterlasse einen kommentar...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s