und jetzt?

puh,… schwimmen Ihnen auch noch die augen vom versuch möglichst viel vom presseecho und der sonstigen resonanz zu „input-ten“? von der reinigenden wirkungen eines solch überaus klaren abstimmungsergebnis scheinen einige nicht erfasst worden zu sein.

ich frage mich z.b. was der Jäger eigentlich so schadenfroh grinst… aber darum geht es garnicht. auch nicht, was Mahlberg & Co. sich wieder in ihren geheimniskrämerkämmerchen zusammenschustern. auch das unheilschwangere vielzitierte machtvakuum, völlig wumpe.

es gehen wieder positive bilder von Duisburg aus. und wie politsch gewünscht um die halbe welt. es bedarf keiner brennenden autos oder sinnentleerter gewalt gegen die eigenen leute um politsch etwas zu ändern.

º‾º_º‾º_º‾º_º‾º_º‾º_º‾º

haben Sie es gesehen? gestern morgen?

Petrus hat sich einen scherz erlaubt und Duisburg eine weisse weste angelegt. „zu früh“ , möchte man ihm zurufen. die gefahr dabei ist, gesehen und erkannt zu werden, während man via himmel brüllt.

die tun nix ... die wollen nur spielen! / foto: parcelpanic

nicht anders sehen manche tiefschläge weit unter gürtellinie aus, die heute auf den abgewählten Sauerland einprasselten. der blick in diverse foren, kommentarbereiche und dergleichen lässt einen schon erschaudern.  im bewusstsein, besonders für die „zielperson“ nicht eben lustig zu erscheinen, versuche ich als minimalforderung an mich selbst, zumindest den gemeinen betrachter nicht mit solchen „witzigkeiten“ zu penetrieren, auf dessen niveau man sich bergbautechnisch annähern muss. vielleicht bin ich auch nur durch den umgang mit Engländern, medizinischem personal und unfallberge kräften ein wenig „abgehärtet“ und deswegen die verschiebungen des was-ich-lustig-finde in der grössenordnug von einigen µ, … mag sein.

hier ein negativ bespiel: einige menschen fanden es lustig, bildern von grabsteinen mit der inschrift sinngemäss der amtszeit des Ex OB. schon ohne den bezug zur tragödie des 24.07.2010 eher nicht lustig.

ich komm mir schon ein wenig blöd vor, davon erzählen zu wollen, was geschacklos ist. dazu muss man wissen: gebürtig bin ich brite. was man aber auch als eingebürgerter und zugezogener lernt: den respekt, den man selbst erwartet, sollte man dem gegenüber auch zugestehen.

gut, da können wir einen dran machen, dürfte verstanden sein. ich les es mir später noch mal durch und komme dann sicher auch drauf, was ich sagen wollte…

… – … – …  hm, gut, solange weiter:

erinnern Sie sich an folgendes zitat des jetztigen Ex-OB?

um es vorsichtig umschreiben zu wollen, könnte ich die menge an nahrungsmitteln garnicht aufnehmen, die ich wieder von mir geben möchte, bei solchen sätzen. aber: sowas bietet auch die chance auf antworten wie:

„meinetwegen hätte die abwahl auch zwei millionen kosten können. das geld ist gut investiert. in Duisburg!“

es war ein denkwürdiger tag und ein geschichtsträchtiger abend, mehr noch: es war der startschuss zu einem neuen, gerechteren und bürgernäherem Duisburg. wenn, ja wenn hier nicht alles endet, im glauben schon am ziel zu sein. sind wir lange noch nicht. wir durften zeuge sein, wie Herr Sauerland die quittung für seine missachtung unserer gesellschaftlichen werte und normen erhält, für seinen umgang mit seiner politischen verantwortung. das war es und es war vorallem eins: richtig.

bild: Martin Tazl

den preis, den unser neuer Ex-OB selbst in die höhe getrieben und schliesslich gezahlt hat, war im übrigen nicht der für u.a. 21 tote und  es war kein parteipolititisches abstrafen.

die letzte wirkliche chance mit einem rest an würde beim selben status quo aus dem amt zu scheiden, hat er nach dem erreichen des quorums zur ingangsetzung des Abwahlverfahrens verstreichen lassen. schade, für ihn und Duisburg…

es kommt beim gedanken des auslösers dieser welle der gelebten demokratie eher keine freude über den wiederentdeckten kampfgeist auf. das man ihn dem anschein nach langsam erneut aufleben lässt, ist sicher richtig. wenn er auch das bleibt, was ihn gross gemacht hat: die bewegung aus dem volk.

das, was die etablierten parteien politik nennen, ist 1:1 auf Sauerland und seine karikatur übertragbar. aus dem hemdsärmeligen OB von nebenan wird ebenso schnell mal der buhmann der nation, wie aus einer volksbewegung ein … na? … genau, ein ableger der parteien, die mit ihrer starre ebenso zu die unsäglichen monaten ihren teil beigetragen haben, wie der entthront RoteBaron, ExSonnenkönig, nun Frei-herr zu Münchhausen.

und wer will das?  …. eben!

es könnte wieder die zeit derer werden, die sich früh aus den rampenlichtgeschichten zurückgezogen haben. zurückgezogen auch deswegen, weil sie früh fehlende transparenz und mitspracherecht vermissten und keinesfalls bis zur abwahl mit irgendeiner partei „zusammenarbeiten“ wollten. wenn ein kompromiss eine für beide seiten tragbare lösung darstellt, war der weg hier von anfang an versperrt. aber sie haben weiter für die sache gekämpft. den triumpf im Rathaus zu erleben dürfte ihnen ebenso eine gänsehaut bereitet haben wie mir.

Portrait_of_a_Clown_VI by sythesite / montage : parcelpanic

eine schon beachtliche menge an aktiven und bis dato vielleicht eher noch zurückhaltenden menschen scheint blut geleckt zu haben und spricht je nach gemüt mehr oder minder frei von überlegungen weiter aktiv die politik in unserer stadt zu gestalten. es sind vorallem jene, die bis dato meist eher im hintergrund für bewegung gesorgt haben.

diese menschen gilt es zu ermutigen, sie zu unterstützen und vielleicht sogar über seine eigene motivation nachzudenken weiter daran zu arbeiten, aus dieser stadt wieder den stolz ihrer bürger werden zu lassen. die stadt, die sich aus den fesseln der Amigodemokratie befreit.

ich bin immer noch überwältigt von den eindrücken des abends. hoffentlich wird der mann nie gewahr, welcher haufen ihm da seine verantwortung hinterher geschleppt hat…

der neue OB ist im hinblick auf grosse, ganze eigentlich eher ein kleineres problem. mein wunschkandidat kommt aus dem volk, ist parteilos, hat sich bereits (gerne auch ehrenamtlich) um die gesellschaft verdient gemacht und sollte sich seiner varantwortung noch vor dem diensttag bewusst sein. vermutlich aber würde es in einer anderen politischen landschaft, die dem wohle des volkes und nicht nur seiner vertreter und klüngelkollegen dient einer solchen position nicht bedürfen. vergleicht man die sich kaum evolutionierende politik mit dem fortschritt im technischen bereich, wir wären noch lichtjahre davon entfernt menschen nicht nur ins all zu schicken, geschweige denn sie auch heile zurückzubringen.

º‾º_º‾º_º‾º_º‾º_º‾º_º‾º

Adolf Sauerland ist sich wirklich bis zum schluss treu geblieben…

„Gott schütze diese Stadt“

meine antwort wäre: „er hat eben damit begonnen, Herr Sauerland (OB a.d.)“

Advertisements

Über parcelpanic

"life is a journey – not a destination"
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, CDU, Duisburg, Internet, Karl Lehr Str, Klüngel, Kultur, Leute, Loveparade, Politik, Satire, update abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

hinterlasse einen kommentar...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s