Der Countdown läuft…

nicht vergessen: 12. Februar wählen gehen!

es ist nicht mehr lange hin, einen hauch mehr als einen monat. an nur einem tag wollen (theoretisch) fast 366.000 menschen ihr recht zu mehr demokratie nutzen. diese Duisburger-zahl ist als eine der seriösesten der letzten jahre zu betrachten, wenn es um teilnehmer/gäste und so geht…

¤¨¤¨¤¨¤¨¤¨¤¨¤¨¤¨¤¨¤¨¤¨¤¨¤¨¤¨¤¨¤¨¤¨¤

„mit normalen lösungswegen wird man auch nur zu einem gewöhnlichen ergebnis kommen.“

¤¨¤¨¤¨¤¨¤¨¤¨¤¨¤¨¤¨¤¨¤¨¤¨¤¨¤¨¤¨¤¨¤¨¤

dieser leicht überheblich (ja, hanseatisch) klingende lehrsatz trägt eine lebensweisheit in sich , die neben demut und disziplin eine weitere wichtige säule stellt: unangepasstheit. damit ist nicht diese rebellische & egomanische junggesellenlebensweise angesprochen, eher das ständige hinterfragen bestehender strukturen. nur weil man etwas 15 jahre macht, muss es deswegen nicht besser, effektiver o.ä. sein. aber das war auch nicht das thema…

eher das hier:

(D)ein kreuz für mehr verantwortung - 12. Februar 2012

wenn man sich praktisch nur am rande mit dem thema Abwahl beschäftigt, weil man sich (z.b. aus dem einen oder besonders dem anderen grund) lieber nicht der werdenden „Klemmbrettguerilla“ angeschlossen hat (und damit auch nicht mit infos bedacht wird), rutscht man schon unruhig auf seinem stühlchen hin und her, je näher der 12. Februar kommt. 

im „inner circle“ muss die spannung bis zum bersten ansteigen, würde man vermuten. nach aussen allerdings wirkt das ganze, als bereite man sich auf die Bundesjugendspiele vor… o.k., der war übers ziel raus, ich korrigiere: die schulsprecherwahl?

wenn ich vor etwas auch nur annähernd vergleichbarem wie Stuttgart stehen würde, mit der handvoll menschen, die auch für ihr „recht“ auf die strasse gehen… ich weiss nicht so recht, ob es geeignet wäre, mich zu beruhigen. wenn, dann eher auf Opossumsart. so könnte das auf sensationslustige anreisende wirken, die beim niedergang eines CDU-bürgermeisters in einer sozihochburg dabei sein wollen, um z.b. sagen zu können: „hab ich gewusst…“

nach hause telefonieren... / foto: parcelpanic

und genau das ist es nicht. abgesehen davon, dass es schwer fällt in der menge der wackeldackel-abnicker die gesinnung zu erkennen, wenn alles nach stallorder die pfoten hebt. es hätte es auch ein Grüner oder Brauner sein können, der erst ein völlig inakzeptables genehmigungsverfahren mit vorantreibt und zum abschluss bringt, um hinterher von nichts gewusst und noch weniger unterschrieben zu haben. das parteibuch spielt in diesem fall garkeine rolle. wenn man sich den kümmerlichen, fähnchenschwenkenden rest der Rat-losen truppe ansieht, wird schnell klar, was seitens derer zu erwarten ist, die das wohl des volkes zur aufgabe haben.

es mussten 18 monate ins land gehen, in denen diese volksvertreter (im abwertensten sinne) nicht nur selbst nicht die traute hatten, gegen diesen zukünftigen Ex-OB ihre stimme zu erheben, sondern auch noch eine mögliche frühe entscheidung seitens des Systems abschmetterten. die bevorstehende abwahl ihres vorturners sehen viele sicher eher als chance aufrücken zu können, wenn sie nicht den bittersüssen beigeschmack kennen: da sind welche, die nicht ruhe geben, wenn der zukünftige Ex-OB erst im ruhestand ist. diese menschen wissen, es war nicht nur genosse Adolf, der das ermöglicht und später bestmöglich zu vertuschen versucht hat. das sollten sie besser herauszögern, solange es geht!

was mir an biss bei der abwahl fehlt? nein, es ist kein ruf nach luftballons, fähnchen, sticker, kugelschreiber und konsorten. diese give-aways landen i.d.r. kaum verwendet wieder im „recyclingkreislauf“ (müll nach asien – spielzeug zurück) und nutzen nur dem, der das zeug herstellt. damit würde man die, von denen man noch zwei striche in einen kreis braucht, wohl eher beleidigen. glasperlen gegen bodenschätze findet irgendwann auch sein ende! (aber erst ist noch blöd-TV gegen selbstdenken dran…)

ohne titel / foto: parcelpanic

mir fehlt da ein wenig etwas mitreissendes. … ausser dem durch die häuserschluchten kanalisierte winterwind, der an dem täglich-auf-täglich-abbau-zelt am pleitegeier rüttelt. etwas, das die Duisburger (also auch mich) anspricht. wenn es jemanden, der sich regelmässig in der nähe des pulses bewegt, schon schwer hat einen herzschlag zu hören, wie muss dann dann auf aussenstehende wirken? wenn die dann überhaupt was bemerken…

es ist kein misstrauen an NfD, es darf ruhig auch eher als unterstützende massnahme begriffen werden. es wäre doch um so schöner, eine noch überwältigendere summe an menschen dazu bewegen zu können zur wahl zu gehen und ihr kreuz an der richtigen stelle zu machen. dazu reicht es nicht, wenn wir, die wir bereits mit unserer unterschrift dazu beigetragen haben, dass diese Abwahl realität werden konnte erscheinen. vielmehr müssen wir weitere begeistern und gewinnen. z.b. am 12. Februar, um zwischen zwei Karnevalsveranstaltungen im etwas trockeneren wahllokal einkehr zu halten.

… damit nicht weiter das ganze jahr Aschermittwoch bleibt!

¤¨¤¨¤¨¤¨¤¨¤¨¤¨¤¨¤¨¤¨¤¨¤¨¤¨¤¨¤¨¤¨¤¨¤

p.s.: ab wieviel ‰ ist man eigentlich nicht mehr wahltauglich?

Advertisements

Über parcelpanic

"life is a journey – not a destination"
Dieser Beitrag wurde unter alltag, CDU, Duisburg, Grüne, Internet, Karl Lehr Str, Klüngel, Kultur, Loveparade, Politik, Satire, SPD abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

hinterlasse einen kommentar...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s