DerWesten:

Duisburger Mieter sollen für neue Parkplätze weichen

06.01.2012 | 19:23 Uhr
Duisburger Mieter sollen für neue Parkplätze weichen

[…] Das trifft die Würde: Sie, die das Ruhrgebiet mit aufgebaut haben, umgesiedelt für die Parkplätze eines Einkaufszentrums für Markenwaren aus dem Vorjahr. Und man spricht nicht mal mit ihnen. Die Stadt ignoriert sie einfach. Von ihrem geplanten Umzug haben sie aus der Zeitung erfahren. Obwohl die Politik ihn lange vorbereitet hat. […]

[…] „Warum soll das denn weg?“ Der 70-Jährige teilt seine Geschichte mit den meisten Nachbarn: Sechzig Prozent sind über 70 Jahre alt, rund zwei Drittel haben bei Thyssen malocht. Sind im harten Winter 1978/79 durch den Schnee zum Werkstor gestapft, um zu streiken. Viele haben am Zinkhüttenplatz ihre erste eigene Wohnung gefunden – viele haben ihr Leben hier verbracht. […] Einen „guten Leumund“ musste man haben. Ein ehrlicher, ein tüchtiger Arbeiter sein. Das alte Ruhrgebiet. […]

[…] Tatsächlich sind die Mieter überrumpelt worden. Als der Stadtrat im März 2010 erstmals einen Plan für das Outlet-Center beschließt, soll es noch Platz finden auf dem Gelände der Rhein-Ruhr-Halle und des maroden Stadtbads, das zum Parkhaus werden soll. Erst Ende September 2011 gelangt die Information an die Öffentlichkeit, dass das Outlet-Center doch größer werden soll. Dass Mieter in zwei oder drei Ausbauphasen umgesiedelt werden sollen – im ersten Rutsch für Shops, im zweiten für Parkplätze. Politiker aller Parteien haben sich da schon mehrere Monate mit diesem Plan beschäftigt. Und am 17. Oktober wird er beschlossen. Gültig wird er aber erst nach dem üblichen Bürgerbeteiligungsverfahren, das bald beginnt. […]

[…] Frank Börner, planungspolitischer Sprecher der SPD: „Es ist erst mal das Handeln von privaten Leuten.“ Stadtsprecherin Anja Huntgeburth: „Das ist nicht Sache der Stadt … eindeutig Privatrecht.“ Aber Börner sagt auch: „Würde es eine funktionierende Stadtspitze geben, würde man versuchen, die Information der Mieter zu koordinieren.“ […]

alles lesen…

•↔• •↔• •↔• •↔• •↔• •↔• •↔•

auch diese menschen haben die möglichkeit am 12.02.2012 ein herzliches „Danke schön“ für den liebevollen umgang ihres OB von sich zu geben. einfach an der richtigen stelle der abwahl zustimmen, ein kreuzchen machen!

mit schlagseite auf schlingerkurs in der see der hoffnungslosigkeit unterwegs / montage

im gegensatz zu den anwohnern rund um den alten Güterbahnhof, hier besonders die Ostseite der Unterführungsanlage, sind die menschen am Zinkhüttenplatz wach geworden. vielleicht weil hier der totalverlust droht, nicht die massive einschränkung der wohnqualität. ob es noch früh genug ist, wird sich erst im nachhinein zeigen. die zeit spielt für den investor.

hier wird wieder eindrucksvoll untermauert, der kommerz stehe weit über dem wohl des volkes. äusserungen es handele sich um privatsache, die die Stadt/den Rat nichts angingen, sind geeignet zu zeigen, welcher wirkliche geist in dieser truppe steckt. nicht nur in kollege Adolf…

strukturwandel / foto: parcelpanic

um es der aktualität geschuldet ein weiteres mal klar zum ausdruck zu bringen:

es genügt bei weitem nicht, Adolf Sauerland des amtes zu verweisen um eine wende in dieser art von Politik zu bewirken. es ist ein erster schritt, aber noch lange kein Neuanfang…

Advertisements

Über parcelpanic

"life is a journey – not a destination"
Dieser Beitrag wurde unter alltag, CDU, Duisburg, Klüngel, Politik, SPD abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

hinterlasse einen kommentar...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s