Kon-sequent oder (s)in-effektiv?

(wem weiss dem schon)

manche meldungen sorgen für mehr fragen als antworten…

+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+

DerWesten:

Duisburger CDU steht einig hinter Sauerland

09.12.2011 | 21:34 Uhr

Die Duisburger CDU läuft sich im Abwahlverfahren von OB Adolf Sauerland warm. Nach den jüngsten Ermittlungen um das Landesarchiv und das Eurogate stimmte die Partei am Freitagabend die Delegierten auf den Wahlkampf ein. Sauerland beteuerte in dem Korruptionsverfahren seine Unschuld. […]

[…] Die Tagesordnung war geändert worden, um zunächst dem Geschäftsführer der Innenstadt Duisburg Entwicklungsgesellschaft (IDE), Ralf Oehmke, Gelegenheit zu geben, die jüngsten Ereignisse rund um das Landesarchiv und das Eurogate den Delegierten zu erklären. Oehmke geht davon aus, dass auch die Staatsanwaltschaft am Ende verstehen werde, dass sich alles nach Recht und Gesetz abgespielt habe. […]

[…] Heftige Kritik gab es von Thomas Mahlberg daran, dass wegen der Parteispenden von Kölbl & Kruse nur in Duisburg, nicht aber in zwei anderen SPD-geführten Städten ermittelt werde. Eine politische Einflussnahme durch Spenden „gibt es bei der CDU nicht!“ CDU und Verwaltung seien „zwei Paar Schuhe“. Er hoffe, dass die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft wegen der Parteispenden noch vor dem Termin des Abwahlverfahrens am 12. Februar abgeschlossen sein werden. „Das wird sich alles in Luft auflösen“, prophezeite er. […]

[…] Sehr still wurde es in der Halle, als der OB über die Loveparade sprach: „Keiner wollte das, keiner konnte sich vorstellen, dass das passiert.“ Er stehe dazu, dass er Konsequenzen ziehen werde, wenn sich herausstellt, dass in seinem Verantwortungsbereich Fehler gemacht wurden. „Deswegen bleibe ich im Amt.“ Er stelle sich aber ohne Angst der Entscheidung der Bürger. […]

alles lesen…

+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+

Adolf?

sorry… ich war schon dabei den piepton anschalten zu wollen, als ich über die obige meldung gestolpert bin.

sonntag wäre einfach zu spät gewesen… sorry

richtiger müsste die headline heissen:

„Duisburger CDU steht ei(ge)n(dl)ig hinter Sauerland“

inkl. schlechtschreibfehlern kommt das immer noch ehrlicher rüber, als das geschwubbele, dass sich die CDU tagesabhängig aus den rippen leiert…

und warm laufen? und wenn sich die CDU läuft, dann eher wund als warm. realistisch bleiben, kollege! … dann werden die ungerechtfertigten erwartungen auch nicht so enttäuscht! ich würd mich eher warm anziehen! da kommt eine ordentliche brise gegenwind.

aufwärts / foto: parcelpanic

und unschuld?

hahaha… wer das glaubt, sollte schauen nach oben immer einen freien „luftraum“ zu haben, sonst gibt es schwierigkeiten…

mit den führungsfäden

die fertigkeit begriffe wie „schuld“, „verantwortung“ und ähnlicher bedarfsgerecht und dem sachverhalt angepasst zu verwenden, braucht bei angeborener „christlicher demokratie“ schon mindestens eines seminars. eignung vorausgesetzt.

Überlisten Sie Ihr Toastbrot und treffen Sie gleichgesinnte!

bevor wir wieder ernst werden, schnell noch eine der stellen, an der ich schnell nochmal „ge-google-t“ habe, ob die erde tatsächlich eine „kugel“ ist. und wenn dem so ist, dass sie sich tatsächlich nicht um unseren OB dreht… die einen sagen so, die anderen so…

aber zurück zur statt spitze, ups… Stadtspitze. es ist diese mittelalterliche lehn oder gutsherren-art, die immer wieder das schillern der mistkäfer und sch***hausfliegenflügelreflexionen ausstechen, wenn es um schein statt sein geht. wer spuckt schon den leuten, die einen legitimieren, in der art vor die füsse um vom weiterdrehen der daumenschrauben ablenken zu wollen, wie politiker es tun scheinen? bevor ich glaube abdriften zu können…

von „einig“ redet man in Duisburg übrigens schon, wenn es um die richtung der CDU in der Stadt geht (dem anschein nach) wenn Frau Vogt und die Herren Sauerland und Mahlberg sich auf irgendetwas geeinigt haben. basis? wer nicht nickt, ist automatisch dagegen?!

der moment, wo einem „der blut kocht“, dürfte für einige diese stelle im geschwafels des Adolf S. gewesen sein:

„Keiner wollte das, keiner konnte sich vorstellen, dass das passiert.“

Karl Lehr Straße - Oströhre / foto: parcelpanic

nonsens. wenn dem so wäre, wäre es ein eher noch eindringlicherer grund, warum es höchste zeit ist, die verantwortung selbst in die hand zu nehmen, wenn Rat & Co das nicht wollen.  im ersten schritt den zukünftigen ex-OB vom platz zu stellen und duschen schicken, mit einem einfachen kreuz. und wenn man so will:  mitten durch die rechnung…

ich würde „das“ (s.o.) eher so sehen:

Keiner wollte das, keiner konnte sich vorstellen, dass das passiert.“

dann wird auch ein schuh draus, den sich wer anziehen kann. obwohl wir einiges mehr als zu internetlosenzeiten an material haben sichten können, sind wir der lösung nur einen hauch näher gekommen. die, sie für antworten sorgen könnten, lamentieren sich um den eigenen kopf (+ kragen), reden wenig, aber dann viel und sagen dabei nichts.

für dümmer, als der kommenden ex-OB seinen „gegner“ zu halten scheint, kann er sich garnicht stellen. nicht ohne in gefahr zu laufen, als hilfdebedürftige person aufgelesen zu werden.der versuch ist aber nur eine der spitzen, die genau genommen jeder ein handschuh sind.

weiteres beispiel?

[…] „Deswegen bleibe ich im Amt.“ […]

ein neuer versuch? diesmal vielleicht sogar mit verwertbaren ergebnissen? bloss wegen: das mit dem im amt bleiben, wegen der aufklärung der umstände der Loveparade, … na? wie erfolgreich war es? und ohne? eben.

mit dem argument erneut antreten? das macht nur mit einer starken hinterhand sinn. der blosse wille und ein paar halbherzige hofstaatler (+ schellenkappenträger) sind da nicht genug.

[…] „Er stehe dazu, dass er Konsequenzen ziehen werde, wenn sich herausstellt, dass in seinem Verantwortungsbereich Fehler gemacht wurden.“ […]

fehler? ach was? das doch nicht! dann wäre Adolf doch gegangen. also ist alles ganz „normal“ gelaufen… (?)

watt? wir waren schon beim thema, z.b. „vom platz stellen“. da sind die elf (?) mitarbeiter, als beschuldigte geführt. aus seinem verantwortungs-(losem?)  und/oder wirkungs-(losem?) bereich. man könnte annehmen, wenn fast ein dutzend mitarbeiter eines unternehmens vermutlich auf der anklagbank sitzen werden und der boss nix mitkriegt…

und? …

na? …

TSCHÜSKES!

nu aber wirklich… ( ↓ s.u. ↓ )

Advertisements

Über parcelpanic

"life is a journey – not a destination"
Dieser Beitrag wurde unter alltag, CDU, Duisburg, Internet, Karl Lehr Str, Klüngel, Loveparade, Politik, Satire, update abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

hinterlasse einen kommentar...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s