wenn ein ende ein anfang sein kann…

… kann ein anfang auch ein ende sein?

wie nennt man eigentlich ein „p.s.“, wenn das sowas entgegen gesetztes sein soll? also praktisch ein nachtrag im vorhinein?

DurchZug / foto: parcelpanic

ich wollte mich für die voreiligen klicks schon mal bedanken. schaut ruhig noch zwei-, dreimal nach… je länger warte ich *gg*

die, die dazu keinen bock haben oder mir die klicks nicht gönnen, abonnieren den kram einfach. die werden dann mit einer email belästigt und müssen sich nicht mal irgendwas schmutzig machen, wenn sie hier reinlünkern, weil sie um den post zu lesen nur die email öffnen müssen… ich wär aber blöd, wenn ich DAS so schreiben würde.

so, herrlich weit weg vom eigentlichen thema, also genügend (?) abstand, um sich mit dem thema noch mal halbwegs objektiv zu beschäftigen. seis drum:

nachdem sich nun alles schon zwischen leicht gekringelt und eingenässt hat, kann ich ja auch noch meinen senf dazu geben…

xtranews titelt heute u.a.:

+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+

„Die Unabhängigen“ – Der Duisburger Rolf Karling und Konni Hendrix gründen Partei

Rolf Karling Rheinhauser Politaktivist und Kornelia Hendrix, Vorsitzende des Vereins „Never Forget – den Opfern der Loveparade e.V.“ laden am kommenden Donnerstag, den 10.11.2011, den ersten Jahrestag der „Ketchup-Attake“ auf OB Sauerland,  interessierte Bürger zu einer Gründungsversammlung einer Partei in die Vereinsräume von „Bürger für Bürger – Duisburg e.V.“, um 18 Uhr an der Brahmsstraße 5a, ein. […]

alles lesen…

+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+

aha,… man schaut ja doch noch einmal auf den kalender, wenn man so etwas liest. fragen drängen sich auf: „vier tage verschlafen? 11.11. – fünfte jahreszeit?“ oder „hab ich winterschlaf gehalten, ist schon wieder April?“ bis hin zu „Watt?“

ohne gleich auf den eigentlichen inhalt der meldung eingehen zu wollen, mal anfangs sowas wie:

„na endlich. der Rolf setzt das also doch in die tat um. hau rein, jung!“

soisses / foto: parcelpanic

das ist aber nur die eine hälfte der meldung. für Rolf Karling ist dies kein neuer gedanke. er hat ihn vorsichtig zu mehreren gelegenheiten geäussert, rein hypotehisch und im zusammenhang hätte man es als „witz“ verstehen können. es tut gut, endlich darüber schreiben zu können und vielleicht sogar zusammen mit ihm dabei „unseren“ spass zu finden. für ihn freue ich mich so ehrlich es mir gegeben ist.

da ist seine „mitstreiterin“. für mich als einer, der zwar vielleicht durch diverse „verknüpfungen“ immer wieder als „hofberichterstatter“ verpönter unterstützer gilt, kommt das sehr überraschend. nicht das ich erwartet hätte, als erster ein paar sinnfreie zeilen in die weiten des www jagen zu dürfen. dazu fehlt es an eitelkeit und letztendlich will ich nicht auch noch die vorurteile der besserwisser schüren. wenn mich das so überrascht, dann frage ich mich auch, wie weit andere NF-zugehörige, vielleicht vor- oder näherstehende, mit solchen überlegungen vertraut waren…

die nachricht erreichte mich bereits am frühen nachmittag muss ich zugeben. xtranews ist ohne umgehung von „sicherheitssperren“ vom arbeitsplatz zu erreichen. (memo: IT informieren) auf einige der kommentare hätte man mit insiderwissen auch wetten abschliessen können. es sind immer auch solche klugscheisser und kopp-in-die-kamera-halter dabei, die ausser aktenschleppen und dummdreisten kommentaren nicht viel eigenes konstruktives beisteuern, geschweige selbst etwas machen. wenn es ja wenigstens sowas wie kritik wäre…

wishful thinking / foto: parcelpanic

man möchte schon, nur um nicht mit diesen leuten in einer reihe zu stehen, glatt anfangen „Konni for Bundeskanzler„-Button zu kreieren oder dergleichen. wäre da nicht die kleine herde, die unbeirrt in den meist weniger guten zeiten auch im dichtesten regen noch beieinander gestanden hat, für NF und seine ziele. mag auch die person der ersten vorsitzenden faktisch als alleinvertreterin nach aussen gesehen worden sein, waren es auch und vorallem die personen dahinter, die den zusammenhalt besorgt haben und mitgeholfen haben den ort zu gestalten und zu erhalten.

ich müsste schon ziemlich daneben liegen, wenn dieser schritt nicht ein relativer alleingang ist. ich kann mir nicht vorstellen, dieses sein im hinblick auf ihr wirken für und um NF mit dem vorstand abgestimmt. das hätte ich in meiner naivität allerdings erwartet. ich bin aber auch recht „oldschool“…

neben dem ganzen gehetzte war vielleicht noch keine zeit für die, von denen man glauben könnte, wir würden nun in horn stossen. für mich stellt sich aber mit diesem schritt fast automatisch die frage des fortbestands von NF. wenn Kollege Adolf auch mit seinem scheidenden OB-amt 48 nebenpöstchen verquicken konnte, sieht der fall hier ein wenig anders aus, für mich als aussenstehenden…

Alter Güterbahnhof (2009) / foto: parcelpanic

die Loveparade hat neben den deutlichen verlusten an Leben und Gesundheit auch klar gezeigt, wie die verschiebung der „werte“ unserer aller wohl in den schatten von profit und profilierung stellt. im grossen hat es sich in den tragischen ereignissen des 24.07.2010 gezeigt, welchen weg unsere gesellschaft bereit ist zu gehen für ein bischen „ruhm und ehre“. allerdings auf kosten dritter…

das klingt nicht enttäuscht. nicht für mich. weder dem einen, noch andereren oder irgendeinem verein (o.d.gl.) zugehörig, könnte es mir auch egal sein. für mich. ich denk dabei, sollte da irgendwie sowas ähnliches wie enttäuschung durchklingen, was ich zu vermeiden gesucht habe, dann für andere. dritter…

Advertisements

Über parcelpanic

"life is a journey – not a destination"
Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Internet, Karl Lehr Str, Klüngel, Leute, Loveparade, update abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu wenn ein ende ein anfang sein kann…

  1. Jürgen Rohn schreibt:

    Keine Sorge, Jason. Eure Konni bleibt den Nevers erhalten. Denn die so genannte politische Laufbahn von Karling und ihr wurde gestern ein Ende bereitet. Man sollte erkennen, wenn man verloren hat. Und Hendrix wird begreifen, dass das gestern nur ein Vorgeschmack ist auf tägliche verbale Prügel in Artikeln und Kommentaren. Es wird eine Treibjagd ihrer Kritiker auf sie anheben, der sie nicht im Ansatz gewachsen ist. Da sollte man vielleicht auch mit Blick auf die Gesundheit überlegen, ob ein Schritt zurück nicht besser ist. Solange man noch selbst laufen kann und nicht vom Feld getragen werden muss. Denn sollte sie das nicht einsehen, wird sie untergehen in Spott und Häme. Ein Gerichtsmarketing wegen vorgeblicher Verletzung der Persönlichkeitsrechte gibt es da nicht mehr. Denn als Politiker ist man Teil des öffentlichen Interesses und auch einer herben Kritik. Diese ist zulässig, wenn auch so oft grausam. Karling heulte schon auf bei mir, weil meine Prügel über die Tastatur nicht ohne Folgen bleibt. Und es ist erst der Anfang, Jason. Nur der Anfang eines Ritt der Walküre.

    • parcelpanic schreibt:

      und wir beide wissen, dass Dein frommklingender wunsch dieser teil der unendlichen geschichte könne zu einem schnellen ende kommen, wird ein solcher bleiben wird. vorerst.

      gesundheit ist in der sache, wie in mancher arbeitsleben, m.E. eher zweitrangig. abgesehen davon sitzen diese menschen schon selbst, können ihren namen schreiben und sind damit in erster linie für sich selbst verantwortlich. hinterher jammern gilt nicht…

      einen vorgeschmack auf die zuerwartende resonanz kann man sich auch an werken zu unserem zukünftigen ex-Ob machen.

      ich dachte bei der zukunft von NF auch weniger an die von der genannten, glaube ich…

  2. Jürgen Rohn schreibt:

    Es ist kein frommer Wunsch, Jason, Lass dich überraschen. Ich kenne ihre Belastbarkeit. Nach drei Tagen platzt sie bei der Kritik. Irgendwann säuft sie sich die Hucke voll und schreibt wirres Zeug. Jeder Schritt wird von ihr jetzt beobachtet werden auf Fehler von allen Seiten. Sie war schon vorher umstritten. Aber nun hat sie auch alle Parteien im Rathaus gegen sich. Man wird sie ans Kreuz schlagen. Ich hoffe, sie begreift es, dass Karling nur aus der Ferne drohen aber sie davor nicht beschützen kann. Er ist ein altes Männchen; das total kaputt ist. So ein Typ hat noch nicht mal eine anständige Tracht Prügel verdient. Ein kleiner mieser Proll mit einer großen Klappe. Nichts Ungewöhnliches hier im Pott. The Last Hurrah von einem alten Furz, der Größe gerne hätte, die er aber in sich nie finden wird. Hendrix ist anders. Sie ist groß und macht´sich seit Monaten selbst kleiner. Scheiss drauf könnte man sagen. Sicher. Aber ich habe anders entschieden.

hinterlasse einen kommentar...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s