zwischen nichts, allem und irgendwas…

… damit ist der Montag schon mal erledigt √

Geneigte/r Betrachter/in,

man möge mir nachsehen, wenn derzeit nicht sonderlich viel hier passiert. die zeit… wenn es nach mir ginge, gehörte der geschichte hier ein drittel der zeit des tages, die für „arbeit“ dahingeht. das leben ist aber nun mal kein ponyhof…

es ist nicht der grund, warum so wenig „rüberkommt“, aber geistert mir seit heute nachmittag durch den kopf, muss also raus.

obwohl`s mich nach dem Blog giert,

bin ich doch manchmal blockiert!

schlimmer noch, als wenn einem nicht einfällt, worüber man schreiben soll ist, ein thema zu haben, aber darüber nicht bloggen können/sollen/dürfen.

das kann verschiedene gründe haben. das es sich um Chuck Noris handelt, als beispiel. oder: es ist nicht klug, sich über seinen arbeitgeber derart auszulassen, dass es in den bereich des arbeits- oder gar zivilrechts ausartet. wenn man also weiss, dass seit dem ersten YTvideo der Kanal und nicht unbedingt ausgeschlossen auch der Blog in augenschein genommen wird, kann man es als interesse an dem künstlerischen gestalten werten,… wenn man glaubt revolution sei eine rückfettende creme.

bei den videos tut sich derzeit eher nichts (ein paar angefangene und fast wieder vergessene dinger), das thema des anstosses schon lange vergessen. naja. so lesen die wenigstens zwischendurch was vernünftiges…

ganz unverbindlich kann man sagen, man strukturiere neu. andere würden sagen, dass personalkarussell habe wieder irgendjemand in schwung gebracht. wie ich das sehe, erläutere ich dann, wenn ich „den nötigen abstand“ gefunden habe. derzeit sorgt es einfach nicht unbedingt für ein motivierendes klima.

es gibt auf dem gebiet, wie bei allem eigentlich immer solche und solche. (aber leider mehr solche, als solche) zu welcher der beiden die firma gehört, für die ich arbeite oder die firma für die von meiner firme „für“ arbeite… oder so… und bevor man zur frage kommt wieso überhaupt schreiben…

daneben, dass Haniel laut radioduisburg.de „80 der 250 arbeitsplätze streichen“ will, fiel mir nur die meldung unten noch ins auge.

aber der reihe nach: ein zitat aus dem o.g. RD-artikel:

[…] Betriebsbedingte Kündigungen seien aber so gut wie ausgeschlossen. Man befinde sich derzeit in Verhandlung mit dem Betriebsrat und erarbeite gemeinsam einen Sozialplan. […]

connection / foto: parcelpanic

aha…

noch mal, langsam. obwohl eigentlich niemand der fast ein drittel belegschaft um den arbeitsplatz bangen muss, macht man sich schon mal an einen sozialplan? (siehe Sozialplan/Wikipedia) sonst nichts zu tun? oder den besten moment dazu vielleicht schon verpasst?

für mich klingt das ebenso logisch wie eine prophylaktische obduktion, mit 30…

das der betriebsrat mitmischt, muss man auch nicht unbedingt und bedenkenlos als positiv bewerten. ist aber auch wieder ein ganz anderes thema, für einen ganz anderen post.

nebenbei: Haniel war doch die firma, die 500.000€ in eine treppe von einer brücke ohne parkmöglichkeit auf eine industriebrache, genannt Mercatorinsel, gesteckt hat, die heute (über 16 monate) nach fertigstellung noch nicht freigegeben werden kann?

dachte ich`s mir doch…

zur eigentlichen meldung:

+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+

aus dem focus.de ticker:

18:47

Loveparade-Ermittlungen ausgeweitet

Duisburg (dpa) – Die Staatsanwaltschaft hat ihre Ermittlungen zur Katastrophe bei der Duisburger Loveparade ausgeweitet. Im Visier sind nun 17 statt bisher 16 Beschuldigte. Das bestätigte die Duisburger Staatsanwaltschaft. Ein weiterer Mitarbeiter des Veranstalters Lopavent werde als Beschuldigter geführt. Zuvor hatte «Spiegel Online» berichtet, dass die Wohnung des Mannes durchsucht worden sei. Vor genau 15 Monaten war es bei der Loveparade zu einer Massenpanik gekommen. 21 Menschen starben, Hunderte wurden verletzt. quelle: focus.de

+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+

heading home / foto: parcelpanic

uiii,… wenn sich das so weiter ausbreitet, gerät es noch zu einer epedemie? nicht, dass es noch einen „richtigen“ trifft?!

was tut man dafür einen impfstoff dagegen zu finden, wie man es für besser gegen skrupel getan hat? hält man diese menschen in quarantäne, damit sie keine artgenossen anstecken, solange man nichts über die vielleicht anklingende pandemie weiss?

es klingt vielleicht ebenso nach satire (wahlweise zynismus), wenn ich nun anfüge, dass man immer noch keinen plausibelen grund gefunden hat, einen aus der führungsriege von kommerz und politik als „verdächtig/beschuldigt“ ins auge zu fassen. ganz beispielweise fallen mir namen wie Adolf Sauerland oder Rainer Schaller, um gleich recht weit oben anzusetzen.

war anfangs noch entsetzt, wenn jemand laut sagte keine der herrschaften platzhalter würde sein stühlchen räumen müssen, kommt nun doch langsam der verdacht auf, die leute könnten nicht ganz unrecht behalten… wenn auch nicht alle. „frevel“, schoss es mir damals durch den kopf, „wir sind doch nicht in irgendeiner bananenrepublik.“ so kann man sich täuschen…

+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+

brandfrisch ausm ticker, ticker, ticker…

dinge, die uns beschäftigen...

Advertisements

Über parcelpanic

"life is a journey – not a destination"
Dieser Beitrag wurde unter alltag, Duisburg, Internet, Klüngel, Loveparade, Politik, Satire abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

hinterlasse einen kommentar...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s