tick tack, tack tick,…

um vorweg noch etwas lustiges zu bringen:

die frage, ob der Montag auch in Belgien oder den Niederlanden ein feiertag sei, ist schon ein fast tragisch-komisch. wenn man nicht nach 2000 geboren ist und wenn man seinen namen zumindest tanzen kann. dann aber richtig…

Die Treppe - September 2011 / foto: parcelpanic

ich freue mich immer, wenn „fremde“ Blogs bezug nehmen. das es dabei nicht immer betont nett zugeht sollte sich von selbst verstehen. es ist kein versprechen, aber wenn man anfangen sollte diesen Blog zu huldigen, sollte ich mir etwas anderes überlegen. um so mehr bestätigen einen also beiträge, in denen man formulierungen wieder findet, die deutlich aus dem sichten des eigenen stammen. aber ich drifte ab   😉

an der Gedenkstätte hat man ihnen ihren freiraum einräumen können, die Stadt schafft es mal wieder nicht, könnte man ebenso schnippisch antworten. erinnern wir uns an Linienbusse vom Stadion zur Gedenkstätte. wer gewollt hätte, …

um es auf die selbe abstruse art zu überspitzen: wenn dort jemand am Rathaus einen stand genehmigt bekommen hat, dann nur um vorne dabei zu sein, wenn angehörige kommen? also sollte da nicht wirksam die öffentlichkeit aufmerksamkeit genutzt werden, weil damit ein paar wirklich wichtige menschen nicht kommen könnten? manchmal versteh ich die mädels nicht…

es sind vorallem jene „angehörige“ und betroffene, die sich da lautstark „privatsphäre“ erbitten, die sonst medial eher vorne stehen. da wirken solche schlauen schlüsse, der ruf nach öffentlichkeit sei da eher kontraproduktiv schon ein wenig wie der schuss ins eigene knie. macht aber nichts. oder besser keine veranstaltung, als eine ungenehmigte. es verschleiert nicht mal, die eigene fraktion hätte es schlichtweg verpennt…

Rheinblick / foto: parcelpanic

die neuere geheimniskrämerei hat daher auch nichts mit dem respekt der Angehörigen zu tun. dies ist eine schutzbehauptung derer, die sich ihrer verantwortung zu entziehen suchen. wer sie im zusammenhang dieser leute übernimmt, scheint einen konsens mit ihenn gefunden zu haben. das der besser „geheim“ bleibt, versteht sich dann auch wieder. relativ.

die beobachter aus der richtung waren zu jeder gelegenheit mal zur stippvisite. das hätte als rechtfertigung gereicht. 8)

Advertisements

Über parcelpanic

"life is a journey – not a destination"
Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Internet, Karl Lehr Str, Klüngel, Leute abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu tick tack, tack tick,…

  1. Jolie schreibt:

    In die Niederlande und Belgien ist die 3. Oktober kein Feiertag, aber… die 4. Oktober ist in .NL und .BE „Tierentag“ 😉

    I know it would be a sick joke, (my excuses for even THINKING it ;-)) but that reminded me at the insane Discussion on oveparade2010doku.wordpress.com about Das Herdentier? ;-/ (Scroll up/down to see the beginning/ending of that AWKWARD diskussion ;-/)

    Enfin, im Ernst: what you wrote about the Memorial / Gedenkstätte sounded pretty cryptic: was soll geheim bleiben? Die new design for the Gedenkstätte? I am getting nackenschmerzen vom kopfschütteln too…

    • parcelpanic schreibt:

      hallo Jolie,

      as i am also a „outbounded“ i get an idea of your nackenschmerzen. and yes, it is a little cryptic. but not only for people not beeing „involved“. perhaps that makes it easier to get the right view on it?!

      in the end it is the answer to THIS. what is a kind of answer to THIS

      i would be pleased to tell you, that you`re way out off the topic. but i was told not to lie – if it isn´t necessary… 😉

      it is a sad but true story, telling how people fighting for the same thing can go ways, that split friends to foreigner. i have been a witness to a lot of those never ending stories, i can heardly belive, this all will come to a „good“ end. but as the german say: „die hoffnung stirbt zuletzt“
      [ my diction-dingens translates: „The hope dies last“ or „De hoop sterft het laatst“ ]

      p.s.: the comment on „Herdentier“ i liked most:
      Daphne – 14. September 2011 – 22:10

  2. mona schreibt:

    Danke für´s teilen *tze* … Jason bitte, schau genau hin! Oder lass mal nen Bierchen trinken gehen 😉

  3. Simone Semmel schreibt:

    @Mona: Du auch!

    ‎“Das Ehepaar Mogendorf, dessen Sohn Eike zu den 21 Todesopfern der Loveparade gehört, will die aktuellen Pläne überdenken. Immerhin finde nun ein Austausch statt, so Klaus-Peter Mogendorf. Er hält sich an das Schweige-Abkommen, auch wenn er es nicht als richtig empfindet: „Es geht doch alle Duisburger an. Und das Gespräch ist doch nur zustande gekommen, weil die Presse aktiv war und die Öffentlichkeit informiert wurde.““

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/Schweigeabkommen-zur-Loveparade-Gedenkstaette-auf-der-Rampe-id5053640.html

hinterlasse einen kommentar...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s